vhs@home
vhs@home
Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Grundbildung
Grundbildung
Erlebniswochen
Erlebniswochen
Programm / Suche / Suchergebnis
Programm / Suche / Suchergebnis

Bei der Suche nach Stichwort "euro" wurden folgende Kurse/Veranstaltungen gefunden:

Seite 1 von 4

Anmeldung möglich vhs.wissen live: Die Menschenrechte, Geschichte, Philosophie, Konflikte (E10170)

Mi. 14.12.2022 19:30 - 21:00 Uhr
Dozentin: Angelika Nußberger

Was in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte von 1948 so selbstverständlich klingt, ist bis heute für unzählige Menschen keine Wirklichkeit.
Angelika Nußberger beschreibt anschaulich die Geschichte der Menschenrechte, ihre philosophischen Grundlagen sowie die aktuellen Debatten: Gibt es ein Menschenrecht auf Frieden und Umweltschutz? Wie universal gelten die Rechte? Und in welchem Maße dürfen Gerichtshöfe für Menschenrechte die Gesetzgebung einzelner Staaten bestimmen?
Angelika Nußberger ist eine deutsche Rechtswissenschaftlerin und Slavistin. Seit 2002 ist sie an der Universität zu Köln Inhaberin des Lehrstuhls für Verfassungsrecht, Völkerrecht und Rechtsvergleichung. Von 2011 bis 2020 war sie Richterin, von 2017 bis 2019 Vizepräsidentin am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR)
Eine Anmeldung bis 24 Stunden vor Veranstaltungsbeginn ist erforderlich.
Online-Veranstaltung zur Einzelnutzung durch Teilnehmende: Die Teilnehmenden melden sich an und bekommen einen Zugangslink zugesendet. Einmalig ist dazu der kostenlose Download von http://zoom.us erforderlich.

Anmeldung möglich Von der Heilanstalt zum neuro-psychiatrischen Zentrum. Rundgang über das Gelände (E11576)

So. 04.06.2023 14:00 - 16:15 Uhr in LWL-Klinikgelände, Treffpunkt Schranke hinter Haus 1
Dozent: Dr. Franz Jungbluth

Seit etwas mehr als 100 Jahren hat Gütersloh eine psychiatrische Klinik. Bei ihrer Eröffnung kurz nach dem Ersten Weltkrieg brach die „Provinzial-Heilanstalt“ bewusst mit den großen Verwahranstalten des 19. Jahrhunderts: statt Wegsperren und Zwangsjacken setzte das Konzept des Gründungsdirektors Hermann Simon auf Arbeitstherapie und ein geregeltes soziales Leben. Statt großflächiger Kasernenbauten wurden die Behandelten in pavillonähnlichen Häusern inmitten eines großzügigen Parks untergebracht. Der Park ist heute noch erhalten und ein Gang über das Geländen ist gleichzeitig eine Spurensuche nach den inhaltlichen, organisatorischen und baulichen Entwicklungen, die die Gütersloher Psychiatrie im Laufe ihrer hundertjährigen Geschichte geprägt haben. An das dunkelste Kapitel – die Verschleppung von über 1.000 Patient*innen in Tötungsanstalten während der NS-Zeit – erinnert seit 2014 eine Gedenkstätte in der klinikeigenen Kreuzkirche, deren Besuch ebenfalls Bestandteil der Führung ist.
Anmeldeschluss: Freitag, 3. 06., 11:00 Uhr

Plätze frei Philosophiecafé: Menschenrechte in globalen Lieferketten (E13025)

Do. 27.04.2023 17:30 - 19:45 Uhr
Dozenten: Sabine Plaumann-Wulfert, Dr. Johannes Graf Keyserlingk

Menschenrechtsverletzungen (und Umweltzerstörung) sind die hartnäckige Schattenseite unserer globalisieren Wirtschaftsweise. Kinderarbeit, Hungerlöhne und mangelnder Gesundheitsschutz (z.B. bei der Arbeit mit Giftstoffen) sind nach wie vor an der Tagesordnung. In diesem Philosophiecafé werden wir die menschenrechtsbezogenen Herausforderungen im globalen Markt hinsichtlich ihrer Ursachen und Formen sortieren und Lösungsansätze diskutieren. Aus ethischer Sicht sind vor allem jene Menschenrechtsverstöße klärungsbedürftig, die in den Lieferketten und somit zumindest potentiell im Einflussbereich des europäischen Unternehmens stattfinden. Welche moralische Verantwortung hat das Unternehmen, Einfluss auf seine direkten und indirekten Zulieferer zu nehmen, um derartige Menschenrechtsverletzungen (bzw. Menschenrechtsrisiken) zu verhindern oder zu verringern? Macht sich das Unternehmen zum Komplizen, wenn es derartige Rechtsverletzungen duldet? Gemeinsam werden wir diese Fragen unter Einbeziehung von ethischen Überlegungen zur Konsumentenverantwortung diskutieren.
Eine vorherige Anmeldung bis 24 Stunden vor Veranstaltungsbeginn ist erforderlich.
Die Teilnehmergebühr ist an der Abendkasse zu entrichten.

Kurs abgeschlossen Sechs Ideen, die die Welt bewegen. Eine Reise durch die Geschichte der Philosoph (E13050)

Mi. 19.10.2022 (18:00 - 19:30 Uhr) - Mi. 23.11.2022
Dozent: Jürgen Wolf

Seltener als Painit sind neue Ideen, neue Sichtweisen auf die Welt. In einer kleinen Europareise betrachten wir sechs Ideen, welche die Welt bis heute bewegen: das Konzept von Wissenschaft (Aristoteles), die Verschmelzung von Wissen und Glauben (Thomas von Aquin), die Rechtfertigung des Staats (Thomas Hobbes), das Projekt der Vernunft (Immanuel Kant), die Veränderbarkeit der Verhältnisse (Karl Marx) und die Ambivalenz absoluter Freiheit (Jean-Paul Sartre). Die Doppelstunden sind in sich abgeschlossen, betrachten die Person in ihrer Zeit, die Idee und was daraus wurde. Eine Vorbereitung ist nicht erforderlich.

Plätze frei Sechs Ideen, die die Welt bewegen. Eine Reise durch die Geschichte der Philosoph (E13055)

Mi. 15.02.2023 (18:00 - 19:30 Uhr) - Mi. 22.03.2023
Dozent: Jürgen Wolf

Seltener als Painit sind neue Ideen, neue Sichtweisen auf die Welt. In einer kleinen Europareise betrachten wir sechs Ideen, welche die Welt bis heute bewegen: das Konzept von Wissenschaft (Aristoteles), die Verschmelzung von Wissen und Glauben (Thomas von Aquin), die Rechtfertigung des Staats (Thomas Hobbes), das Projekt der Vernunft (Immanuel Kant), die Veränderbarkeit der Verhältnisse (Karl Marx) und die Ambivalenz absoluter Freiheit (Jean-Paul Sartre). Die Doppelstunden sind in sich abgeschlossen, betrachten die Person in ihrer Zeit, die Idee und was daraus wurde. Eine Vorbereitung ist nicht erforderlich.

Plätze frei Wissenschaft trifft Schule: Was hat mein Smartphone mit Kinderarbeit zu tun? (E17065)

Mi. 30.11.2022 19:00 - 20:30 Uhr
Dozent: Dr. Johannes Graf Keyserlingk

Menschenrechtsverletzungen (und Umweltzerstörung) sind die hartnäckige Schattenseite unserer globalisieren Wirtschaftsweise. Kinderarbeit, Hungerlöhne und mangelnder Gesundheitsschutz (z.B. bei der Arbeit mit Giftstoffen) sind nach wie vor an der Tagesordnung. In der Veranstaltung werden wir die menschenrechtsbezogenen Herausforderungen im globalen Markt hinsichtlich ihrer Ursachen und Formen sortieren und Lösungsansätze diskutieren. Aus ethischer Sicht sind vor allem jene Menschenrechtsverstöße klärungsbedürftig, die in den Lieferketten und somit zumindest potentiell im Einflussbereich des europäischen Unternehmens stattfinden. Welche moralische Verantwortung hat das Unternehmen, Einfluss auf seine direkten und indirekten Zulieferer zu nehmen, um derartige Menschenrechtsverletzungen (bzw. Menschenrechtsrisiken) zu verhindern oder zu verringern? Macht sich das Unternehmen zum Komplizen, wenn es derartige Rechtsverletzungen duldet? Diese Fragen werden unter Einbeziehung von ethischen Überlegungen zur Konsumentenverantwortung diskutiert.

Kurs abgeschlossen „Leuchtende Liebe – Lachender Tod“ (Teil 1) (E18425)

Do. 27.10.2022 09:30 - 13:00 Uhr
Dozent: Thomas Sander

Die Vorlesung beschäftigt sich mit der Entstehung der Gattung Oper um 1600 und zeigt ihre Entwicklung bis zur Epoche der Klassik. Betrachtet werden sowohl der monodische Gesang der frühen Barockzeit und das Entstehen kunstvoller Vokalornamentik als auch die Ausprägung von ariosen Formen und diverse Funktionen von Chor- und Tanzszenen im 18. Jahrhundert. Im Mittelpunkt der Betrachtung stehen Werke der europäischen Opernliteratur von Monteverdi, Purcell, Rameau, Händel, Gluck und Mozart.

Kurs abgeschlossen Kardiogramm. Ein Blick in die Anamnese einer Krise im Osten Europas (E18426)

Do. 03.11.2022 09:30 - 13:00 Uhr
Dozent: Markus Lesinski

Spätestens i.J. 2014 haben Menschen in Europa bemerkt, dass sich im europäischen Osten mit der Besetzung der Krim durch Russland und separatistischen Bewegungen in der Ukraine eine Krise anbahnt. Am 24.02.2022 hat sie durch den Einmarsch russischer Truppen in die Ukraine sichtbare Spuren auch in Deutschland bis in die Gegenwart hinein hinterlassen.

Wie in einem Kardiogramm lassen sich Entwicklungen und Wellen in Aspekten von Geschichte, Volkswirtschaft, Energiewirtschaft, Technik, Politik, Gesellschaft und Religion beobachten. Gleichzeitig stellt das Kardiogramm Anfragen an eigenes Verhalten und eigene Einstellungen und Werte. Ein Blick in die Anamnese lässt Bewegungen, Ursachen und Auswirkungen in russischen, ukrainischen und westeuropäischen Quellen nachspüren.

Markus Lesinski, evangelisch-lutherischer Pastor mit Ausbildung als Theologe, Orientalist und Osteuropahistoriker arbeitet nach seinen Dienstorten im russischen Fernen Osten (Chabarovsk), im niedersächsischen Tief- und Hochland sowie von Neu-Delhi aus in den Metropolen Nordindiens, Bangladeschs und Nepals nun an den Ufern der Weser (Münster St. Bonifatius zu Hameln). Weiterhin ist er zudem in Projekten in Ägypten und Äthiopien aktiv.

Kurs abgeschlossen Klimawandel und Migration. Was schulden wir Klimaflüchtlingen? (E18435)

Do. 24.11.2022 09:30 - 13:00 Uhr
Dozent: Dr. Johannes Graf Keyserlingk

Im Laufe des 21. Jahrhunderts wird der Klimawandel den bereits erheblichen Einwanderungsdruck, dem die EU und Nordamerika ausgesetzt sind, noch deutlich verstärken. Die Schätzungen schwanken zwischen 50 und 500 Millionen weiteren Migranten bis 2050, die aufgrund von Dürren, Überschwemmungen, Extremwetter sowie durch den Anstieg des Meeresspiegels ihre Länder verlassen werden müssen. Wie sollen wir mit den betroffenen Klimamigrant*innen bzw. Klimaflüchtlingen umgehen? In der Veranstaltung soll der Intuition nachgegangen werden, dass es moralisch besonders fragwürdig wäre, jenen Menschen die Einwanderung nach Europa zu verwehren, an deren Fluchtursachen wir durch unsere (hohen) Treibhausgasemissionen kausal beteiligt sind. Dabei werden wir eine Reihe begrifflicher, moralischer und politischer Schwierigkeiten diskutieren. Welche moralisch-normative Rolle spielt etwa die Tatsache, dass es analytisch oftmals unmöglich sein wird zu bestimmen, ob es wirklich der Klimawandel war, der einen bestimmten Migrationsstrom ausgelöst hat? Wie stellt sich die rechtlich entscheidende Unterscheidung zwischen (Klima-)Migrant und (Klima-)Flüchtling dar? Und wie geht man mit der gerade in Diskussionen zur Klimamigration häufig aufgestellten Forderung nach offenen Grenzen um, wenn ein solches universelles Recht auf Einwanderung absehbar mit der Verstärkung bereits bestehender xenophober und populistischer Tendenzen in Europa einhergehend würde?

Keine Internetanmeldung möglich Neueste neurophysiologische Erkenntnisse zum Zusammenhang Bewegung –Intellige (E18440)

Do. 08.12.2022 09:30 - 13:00 Uhr
Dozent: Markus Kraus-Erdl

Das menschliche Bewegungssystem und seine Verknüpfung mit kognitiven Kompetenzen (Intelligenz) ist Grundlage unterschiedlicher Ansätze der Forschung zur therapeutischen Nutzung in der neurologischen Rehabilitation („kognitiv therapeutische Übungen“, Prof. Perfetti), der sportpsychologischen Verknüpfung im Bereich „Brain Gym“, aber auch in der Entwicklung der Robotik, in der bewegungsphysiologische Erkenntnisse die Basis zur Entwicklung von u.a. Exoskeletten bilden.
In dieser Vorlesung erhalten Sie einen Überblick über die neuesten Forschungsergebnisse und deren Einsatz in den unterschiedlichen Bereichen Sport, Therapie und Robotik.



Seite 1 von 4