vhs@home
vhs@home
Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Grundbildung
Grundbildung
Erlebniswochen
Erlebniswochen
Programm / Suche / Suchergebnis
Programm / Suche / Suchergebnis

Bei der Suche nach Stichwort "setzen" wurden folgende Kurse/Veranstaltungen gefunden:

Seite 1 von 4

Plätze frei Intensivtraining Rhetorik - Basisseminar (E13425)

Fr. 24.03.2023 (18:00 - 21:15 Uhr) - Sa. 25.03.2023
Dozent: Manfred Nöger

Ob im Beruf, in der Schule, im Verein, in privaten Beziehungen oder auch bei festlichen Anlässen: Die Fähigkeit, sich mündlich klar und verständlich auszudrücken und darzustellen, wird in vielen Bereichen des alltäglichen Lebens immer wichtiger. In Diskussionen Ziele zu vertreten, sich gegen Argumente anderer durchzusetzen, in Vorträgen und Ansprachen die Zuhörenden für sich zu gewinnen - das sind Ziele dieses Intensivtrainings. Schritt für Schritt befähigt es die Teilnehmenden, durch Präsentationen, in Diskussionen und Gesprächen erfolgreich zu kommunizieren.
Inhalte:
- Was heißt verbale und nonverbale Kommunikation?
- Die Beziehungsebene
- Spontanes Reden will gelernt sein
- Vortragen von Texten
- Umgang mit Lampenfieber
- Einstieg in die Rede und Präsentation
- Ausstieg aus einer Rede und Präsentation
- Die Überzeugungsrede - Auswertung und Feedback
- Pro und Contra - Argumentationstechniken im Überblick

Praktische Übungen mit Videoaufzeichnungen bilden einen wichtigen Teil des Kurses. Die Videoaufzeichnungen können den Teilnehmenden nach Kursende zur Verfügung gestellt werden.

Keine Internetanmeldung möglich Museumsarchitektur der Moderne (E18465)

Do. 27.04.2023 09:30 - 13:00 Uhr
Dozent: Dr. Frank Duwe

Die Geschichte von Museen hat bereits einen längeren Verlauf hinter sich. Im engeren Sinn eine Errungenschaft der bürgerlichen Gesellschaft, gab es schon vorher Ansätze mit den Privatsammlungen höfischer Repräsentanten, die allerdings nicht für die breite Öffentlichkeit zugänglich waren („Wunderkammern“). Das moderne Kunstsammeln entstand erst in der Frührenaissance. Im 19. Jahrhundert wurden Museumsbesuche dann öffentlich möglich und mit der Forderung nach ästhetisch-künstlerischer Bildung verknüpft. In der historistischen Architektur dieser Zeit sah man in den Museumsbauten meistens „Musentempel“, die den erhabenen Rahmen für ernste Erbauung und Charakterschulung der Besuchenden abgeben sollten. Erst mit den bahnbrechenden Erneuerungen der Moderne, die sich einerseits die „Entrümpelung“ des Formenvokabulars, andererseits die „Entstaubung“ und Neudefinition des Museumsbetriebes zum Ziel setzten, konnte sich die Institution „Museum“ aus dem Korsett der Konventionen befreien.
Heute werden Museen als Begegnungs- und Kommunikationsräume gesehen, die ihre Grenzen weit in die Gesellschaft hinein öffnen und möglichst viele unterschiedliche soziale Gruppierungen erreichen sollen. Das architektonische Design spiegelt dies in großer Formenvielfalt wider. Häufig sind die Museumsbauten Räume, die sich an plastischen oder funktionalen Gesichtspunkten ausrichten und eigene Akzente setzen. Die Ausstellungsereignisse in der musealen Präsentation werden in einem Dialog mit der Architektur eindrücklich kommentiert.

Anmeldung möglich San Francisco - Geschichte, Stadtkultur, Architektur und Kunst (E20108)

Mi. 08.02.2023 15:30 - 17:00 Uhr
Dozent: Dr. Frank Duwe

“If you’re going to San Francisco be sure to wear some flowers in your hair…” sang einst Scott McKenzie vor mehr als 50 Jahren, als die Stadt das Zentrum der Hippie-Bewegung war. Zu diesem Zeitpunkt blickte San Francisco bereits auf rund 200 Jahre einer bewegten Geschichte zurück, die sich auch nach den „Sechzigern“ atemberaubend fortsetzen sollte. Der Vortrag wird die Vielschichtigkeit der Stadtgeschichte von den spanischen Anfängen über die frühe Amerikanisierung bis hin zur Etablierung einer der wohlhabendsten und weltoffensten Metropolen der USA vorstellen und den Reichtum ihres Kulturerbes bis zu jüngeren Highlights internationalen Rangs aus Architektur und Kunst präsentieren.
Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich.

Anmeldung möglich Online-Seminar: Belletristisches Schreiben (E23205)

Di. 14.02.2023 (00:01 - 23:59 Uhr) - Di. 23.05.2023
Dozentin: Elke Bockamp

Sie haben Lust, eine spannende Kurzgeschichte zu erzählen? Oder Sie wollen einem Roman auf die Sprünge helfen? Sie wollen lernen, wie Sie beim Schreiben Spannung erzeugen, die Ihre Leser*innen bei Laune hält?
Hier erfahren Sie, welche Erzählperspektiven es gibt, wie Sie Heldinnen und Schurken geschickt in Szene setzen, und wie Sie starke Dialoge ausformulieren.
Das alles zu Zeiten, die Rücksicht darauf nehmen, wann Ihnen in welchem Tempo nach Lernen und Schreiben zumute ist.
Die Lerninhalte eignen Sie sich im Selbststudium an. Alles, was Sie außer etwa vier Stunden pro Woche und Spaß am kreativen Schreiben benötigen, sind eine eMail-Adresse und ein Internetzugang.
Neben der Vermittlung der Theorie mittels Lehrbriefen steht das kreative Schreiben selbst im Vordergrund. Sie bekommen praxisnahe Schreibaufgaben, die durch eine erfahrene Lektorin und/oder auf einer gemeinsamen Plattform im großen Lernkreis besprochen und am Ende von der Kursleiterin rezensiert werden. Sie lernen, Ihre Geschichten sinnvoll zu redigieren, so dass sie für eine Veröffentlichung interessant werden.

Der Schwerpunkt liegt im kommenden Semester auf den Themen: Flüssiger Erzählstil, spannende Dialoge, beeindruckende Charaktere, Schauplätze, Rückblenden, Erzählzeiten und -perspektiven.
Bitte hinterlegen Sie bei der Anmeldung Ihre eMail-Adresse.
Einen Tag vor Kursbeginn erhalten Sie eine eMail der Kursleiterin mit allen organisatorischen Einzelheiten.
Weitere Infos unter https://www.vhs-schreibschule.de

Keine Ermäßigung möglich.

fast ausgebucht Start up 1x1 der Fotografie - Grundlagenworkshop (E27105)

Sa. 25.02.2023 10:00 - 16:00 Uhr
Dozent: Roland Artur Berg

Die Kamera besitzt eine Vielzahl technischer Bedienelemente, die oftmals nur in professionellen Modi genutzt werden können. Ziel dieses Workshops ist es, die vielseitigen, technischen Funktionen Ihrer Fotokamera besser zu kennen und für Ihre Bildideen bewusst einsetzen zu können. Dabei unterstützt Sie Roland Artur Berg, langjährig erfahrener Fototrainer. Im Workshop vermittelt er diese Themen: Belichtung, Weißabgleich, Autofokus, Schärfentiefe, sowie die Wahl des richtigen Objektivs. Ihr hinzugewonnenes Wissen wird unter professioneller Anleitung sofort im Workshop ausprobiert und Fehler korrigiert. So gewinnen Sie noch mehr Sicherheit in der Anwendung. Bringen Sie Ihre eigene Spiegelreflex-, Bridge- oder Systemkamera mit. Lernende, die noch keine Kamera besitzen, können mit der vorhandenen Ausrüstung arbeiten.
Dieser Workshop eignet sich für Teilnehmer*innen, die die Fotografie beruflich nutzen wollen. Ebenso sind alle Interessierten willkommen, die das Berufsfeld Fotografie näher kennenlernen wollen, entweder als Orientierungskurs für die Berufswahl oder zur Vorbereitung auf den Beruf.
Mindestteilnehmerzahl: 8

Plätze frei Smartphone-Fotografie - Grundlagenworkshop (E27110)

Sa. 11.03.2023 10:00 - 16:00 Uhr
Dozent: Roland Artur Berg

Bahnbrechende Kamerainnovationen und das innovative Design haben Smartphone-Fotografie auf ein neues Level gehoben. Mittlerweile hat die Verwendung von Smartphones in der professionellen Fotografie Einzug gehalten. Viele Ereignisse lassen sich spontan und diskret festhalten. Dieser Workshop vermittelt das Knowhow der Vorbereitung, Aufnahme, Bildgestaltung und Präsentation in der Smartphone-Fotografie. Von Profis häufig genutzte Apps werden vorgestellt. Die weiteren Themen: Grundlagen des Lichts, Kontraste, Linienführung und Bildkomposition. Der Workshop bietet genug Raum das Erlebte mit seinem eigenen Smartphone vor Ort umzusetzen. Bringen Sie Ihr Smartphone oder Tablett mit ausreichend Speicher für die praktischen Übungen mit.
Dieser Workshop eignet sich für Teilnehmer*innen, die die Fotografie beruflich nutzen wollen. Ebenso sind alle Interessierten willkommen, die das Berufsfeld Fotografie näher kennenlernen wollen, entweder als Orientierungskurs für die Berufswahl oder zur Vorbereitung auf den Beruf.
Mindestteilnehmerzahl: 8

Plätze frei Smartphone-Fotografie - Grundlagenworkshop (E27115)

Sa. 03.06.2023 10:00 - 16:00 Uhr
Dozent: Roland Artur Berg

Bahnbrechende Kamerainnovationen und das innovative Design haben Smartphone-Fotografie auf ein neues Level gehoben. Mittlerweile hat die Verwendung von Smartphones in der professionellen Fotografie Einzug gehalten. Viele Ereignisse lassen sich spontan und diskret festhalten. Dieser Workshop vermittelt das Knowhow der Vorbereitung, Aufnahme, Bildgestaltung und Präsentation in der Smartphone-Fotografie. Von Profis häufig genutzte Apps werden vorgestellt. Die weiteren Themen: Grundlagen des Lichts, Kontraste, Linienführung und Bildkomposition. Der Workshop bietet genug Raum das Erlebte mit seinem eigenen Smartphone vor Ort umzusetzen. Bringen Sie Ihr Smartphone oder Tablett mit ausreichend Speicher für die praktischen Übungen mit.
Dieser Workshop eignet sich für Teilnehmer*innen, die die Fotografie beruflich nutzen wollen. Ebenso sind alle Interessierten willkommen, die das Berufsfeld Fotografie näher kennenlernen wollen, entweder als Orientierungskurs für die Berufswahl oder zur Vorbereitung auf den Beruf.
Mindestteilnehmerzahl: 8

Anmeldung möglich Sprechfunkzeugnis für Sportbootführerschein (E29535)

Di. 14.03.2023 (18:15 - 21:30 Uhr) - Di. 02.05.2023
Dozentin: Johanna Boguzki

Das amtliche Funkbetriebszeugnis ist gesetzlich vorgeschrieben für die Teilnahme am See- oder Binnenschifffahrtsfunk. Ein Funkgerät gehört auf nahezu allen privaten Yachten zur Sicherheitsausrüstung. Auch auf vielen Charteryachten befindet sich ein Funkgerät. Gesetzlich vorgeschrieben ist ein Funkgerät an Bord einer Yacht noch nicht. Jedoch ist ein personenbezogener Funkschein vorgeschrieben, sobald sich eine UKW-Sprechfunkanlage an Bord befindet.
Für die Sportschifffahrt gelten in Deutschland folgende Funkbetriebszeugnisse:
Für die Binnenschifffahrt gilt das UKW-Sprechfunkzeugnis für den Binnenfunk (UBI), das Short Range Certificate (SRC) gilt für den Seefunk im Küstenbereich und das Long Range Certificate (LRC) wird auf weltumsegelnden Seereisen empfohlen. Die Funkbetriebszeugnisse gelten international.
Der Kurs geht ein auf den technischen Aufbau, die vorgeschriebene Abwicklung des Sprechfunkverkehrs sowie den Umgang mit dem DCS-Controller. Ferner werde im praktischen Teil der Umgang mit den Geräten und das Absetzen von Funksprüchen geübt.
Es entstehen zusätzliche Kosten für Material, Funkgerätenutzung und Funklizenz in Höhe von bis zu 100,- Euro sowie die Prüfungsgebühr in Höhe von 180,- Euro.

Anmeldung möglich Za-zen (Buddhistische Meditation) (E32025)

Sa. 04.03.2023 09:30 - 14:00 Uhr
Dozent: Hans-Jürgen Platzek

Wir möchten alle zur Ruhe kommen, aber wie?
Zen ist höchste, konzentrierte Aktivität aus dem Herzensgrund, in aufrechter Haltung und mit der Zentrierung in der Körpermitte. Egal, ob mit gekreuzten Beinen oder auf einem Hocker.
Die Za-zen-Übung ist der direkte Weg zur Selbsterkenntnis. Dabei geht es um die Präsenz, das Da-Sein. Za-zen zielt auf die konkrete Erfahrung dieser Gegenwärtigkeit des Seins.
Es gilt, das dualistische Denken aufzugeben, denn das kreist um das eigene Ich, das Ego und vorrangig darum, seine Wünsche, Meinungen und Begierden durchzusetzen und verliert so den Blick für das Gemeinwohl. Es spaltet die Welt in Ich und Andere, anstatt sich zu harmonisieren und frei und unbeschwert zu sein.
Zur Za-zen-Übung gehören Ausdauer, Mut und Entschlossenheit. Za-zen ist ein aktiver Prozess, der von den Anweisungen des Kursleiters unterstützt wird.
In der Unterweisung `Vertrauen in den Geist´ heißt es am Ende: "Der Weg der Worte ist zu Ende; kein Gestern; kein Morgen; kein Heute."

Hans-Jürgen Platzek ist Abt des Zentempels Butsugenji und lebte 25 Jahre in Japan.

Kleingruppe (6 - 8 Teilnehmende)

Bitte beachten Sie:
- Es stehen keine Umkleidekabinen zur Verfügung.

Anmeldung möglich Hatha-Yoga für Ältere und Interessierte - am Mittwochvormittag (E32265)

Mi. 01.02.2023 (11:00 - 12:30 Uhr) - Mi. 26.04.2023
Dozentin: Beate Friedrich-Lautenbach

Hatha-Yoga spricht Körper, Geist und Seele an. Deshalb können die Teilnehmer*innen ihr gesamtes Wohlbefinden verbessern, wenn sie in sanften Bewegungsfolgen, Dehn-Haltungen und Entspannungsphasen sich bewusst mit ihrem Atem verbinden. Achtsamkeit und Wahrnehmung für die eigene Befindlichkeit werden gefördert, um in entspannter Haltung ohne Leistungsdruck Beweglichkeit und Kraft zu fördern und zu mehr Ruhe und Ausgeglichenheit zu finden.
Der Kurs richtet sich an Menschen, die sich gern bewegen, sich jedoch nicht zu körperlichen Höchst­leistungen berufen fühlen. Damit sind ausdrücklich auch ältere Menschen angesprochen.
Voraussetzungen: Die Anleitungen setzen eigenständige Positionswechsel zwischen Stand-, Sitz- und Liegepositionen voraus.
Die Kursleiterin Beate Friedrich-Lautenbach ist Yogalehrerin (DRK).

Bitte Matte und eine Decke mitbringen, die zusammengerollt als Sitzpolster dienen kann und in der Entspannung den Körper wärmt. Evtl. auch ein Handtuch oder kleines Kissen, das als Nacken- oder Kniepolster verwendet werden kann. Es ist zu berücksichtigen, dass während der Stunde gelüftet werden muss. Bequeme Kleidung ist sinnvoll – am besten nach dem Zwiebelschalenprinzip, um sich bei gut durchblutetem Körper auch einmal eine Jacke oder einen Pullover ausziehen zu können. Bei Bedarf Wollsocken.
Bitte beachten Sie:
- Es stehen keine Umkleidekabinen zur Verfügung.



Seite 1 von 4