Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Grundbildung
Grundbildung
Erlebniswochen
Erlebniswochen
Programm / Kalender
Programm / Kalender

Es ist nicht sicher, ob Veranstaltung " Yoga am Nachmittag am Dienstag" (Nr. 32625) in den Warenkorb gelegt wurde. Bitte überprüfen Sie den Warenkorb und aktivieren Sie ggf. die Cookies in den Einstellungen Ihres Browsers.
Gefundene Veranstaltungen:

Seite 1 von 59

Kurs abgeschlossen Gemeinwohlökonomie (B10006)

Mi. 29.01.2020 19:00 - 20:30 Uhr
Dozent: Prof. Dr. Oliver Bierhoff

Gemeinwohl-Ökonomie: Ein Wirtschaftsmodell mit Zukunft?
Das Modell der "Gemeinwohl-Ökonomie", u.a. entwickelt in dem gleichnamigen Buch des österreichischen Autors und ATTAC-Mitbegründers Christian Felber, versteht sich als eine Alternative zu kapitalistischer Marktwirtschaft einerseits, staatssozialistischer Planwirtschaft andererseits und zielt darauf, eine Wirtschaftsweise zu etablieren, in der nicht die Maximierung von finanziellen Profiten, sondern die Förderung von Menschenwürde, Solidarität, Gerechtigkeit, ökologischer Nachhaltigkeit, Transparenz und Demokratie die zentralen Ziele des Wirtschaftens sind. In der Veranstaltung wird die Idee und die Bewegung der Gemeinwohl-Ökonomie einführend vorgestellt und diskutiert, inwieweit darin Ansatzpunkte für eine sozial und ökologisch zukunftsfähige Wirtschaftsweise enthalten sind.

Keine Internetanmeldung möglich Klima, Umwelt und unsere Zukunft (B10007)

Mi. 01.04.2020 19:00 - 20:30 Uhr
Dozent: Prof. Dr. Jean-Claude Muller

Der Ausdruck Anthropozän ist ein Vorschlag zur Benennung einer neuen geochronologischen Epoche: nämlich des Zeitalters, in dem der Mensch seit dem Beginn der industriellen Revolution zu einem der wichtigsten Einflussfaktoren auf die biologischen, geologischen und atmosphärischen Prozesse auf der Erde geworden ist. Die bekanntesten Aspekte dieser neuen Epoche sind die globale Klimaerwärmung, das Massenaussterben von vielen Lebensarten, Übernutzung oder Verlust zur Verfügung stehender Ressourcen (fossile Energie, Mineralien, Böden, Weltmeere, Wasser). Seit der Mitte des 20. Jahrhunderts wächst der Einfluss des Menschen auf die Erde exponentiell (Kohlendioxid in der Atmosphäre, steigende Oberflächentemperatur, Versauerung der Meere). Die Frage stellt sich: Wie viele von uns verträgt die Erde? Wir werden immer mehr. Die Ansprüche der Menschen steigen. Aber die Ressourcen schrumpfen. Und wenn wir tatsächlich unter 2 Grad Celsius globale Erwärmung bleiben wollen, müssten die weltweiten Emissionen sofort und drastisch sinken. Das ist aber nicht in Sicht.
Was können wir tun? Ist die Welt zu retten? Das Anthropozän ist jetzt an einem Punkt angekommen, an dem immer mehr Menschen begreifen, dass es so nicht weitergeht. Hoher Energieverbrauch, Technik und mehr Wissen in den Industrieländern haben Wohlstand, Medizin und Bildung gebracht. Aber soziale Ungerechtigkeit und Armut in anderer Ländern treibt die Bevölkerungsexplosion immer weiter. Um diese Explosion zu stoppen, brauchen wir mehr ökonomische Entwicklung. Das bedeutet auch mehr Wachstum, was wiederum mehr Energiekonsum und Klimaerwärmung hervorbringt. Um diesen Teufelskreis zu brechen ist ein Kulturwandel notwendig. Dazu müsste sich die Zivilgesellschaft zu einer veränderten Kulturgesellschaft weiter entwickeln. Das Gegenkonzept zur Idee des Anthropozäns ist eine neue Humanökologie. Sie kann Wege zur kulturellen Erneuerung der Menschen aufweisen und gleichzeitig daran mitwirken, neue Strukturen und Grundfähigkeiten zu entwickeln, angesichts der Klima- und Umweltkatastrophe ein humanes Leben zu führen.

Keine Internetanmeldung möglich Führung durch den Stadtpark (B10021)

Do. 07.05.2020 17:00 - 18:30 Uhr
Dozentin: Daniela Toman

Der Stadtpark und der Botanische Garten sind für viele Gütersloher Ausflugziel Nummer eins. Sie dienen der Naherholung in der Mittagspause, sind Orte für Sonntagsspaziergänge, Kulisse für Brautpaare und deren optimale Hochzeitsfotos oder zur sportlichen Betätigung als Walkingstrecke. Der Stadtpark ist als eine der schönsten Anlagen der Region im Rahmen des Projektes Garten-Landschaft-OWL ausgewählt worden und mehrfach ausgezeichnet. Gut 170.000 Menschen besuchen ihn im Jahr und genießen die Vielfalt der Natur. Im Jahr 2000 wurden der Stadtpark und der Botanische Garten als schützenswertes Gesamtwerk in die Denkmalliste der Stadt aufgenommen.
Lassen Sie sich in die Geschichte des Stadtparks und des Botanischen Gartens entführen. Kommen Sie mit auf einen ca. 1,5 stündigen Rundgang und erleben Sie die einzelnen Stationen mit vielen wissenswerten Informationen.

Kurs abgeschlossen Mein Garten soll Bio werden! (B10055)

Mi. 05.02.2020 19:30 - 21:00 Uhr
Dozentin: Dr. Heidi Lorey

Unsere Hausgärten sind kleine grüne Puzzlesteine zwischen Asphalt und Häusern. Sie erbringen für uns, Pflanzen und Tiere, vielerlei Leistungen. Der Garten ist Erholungsraum, Naturerlebnis, die blühenden Pflanzen ziehen Bienen und Schmetterlinge an. Aber wie komme ich zu einem grünen Paradies? Wie betreibe ich den Komposthaufen, wie halte ich meine Pflanzen gesund? Benötigt man Torf und Mineraldünger im Garten? Warum werden Pflanzen krank und was kann ich dagegen tun? Wie kann ich Insekten und Tiere fördern? All die ist möglich in unserem grünen Wohnzimmer und macht zudem wenig Arbeit, verspricht die Referentin.

Kurs abgeschlossen Ein Garten für Wildbienen, Hummeln, Schmetterlinge mit Schneeglöckchen (B10060)

Di. 11.02.2020 19:30 - 21:00 Uhr
Dozentin: Monika Geißler

Suchen Sie Anregungen für eine naturnahe Gartengestaltung? Empfohlen werden schöne heimische, aber auch züchterisch bearbeitete Stauden, die wichtige Voraussetzungen für eine Bienenweide bieten. Der Vortrag gibt Tipps und Hinweise, wie ein Hausgarten vom Frühjahr bis zum Herbst zu einem Lebensraum für Insekten gestaltet werden kann

Kurs abgeschlossen Gemüse zurück in den Garten! (B10065)

Do. 20.02.2020 19:30 - 21:00 Uhr
Dozentin: Dr. Heidi Lorey

"Nutzgarten" hört sich nach furchtbar viel Arbeit an. Außerdem sind die Gartengrundstücke heute eher klein bemessen und man kann zu jeder Jahreszeit frisches Gemüse kaufen. Wir überlassen die Produktion von Gemüse Anbauern in Spanien, wo in Almeria das "mare del plastico" aus Gewächshäusern entstanden ist, der Handel importiert ganzjährig aus Neuseeland, Südamerika und dem Rest der Welt. Etwas an Kräutern und Gemüse kann jeder anpflanzen, sogar in Kübeln und Balkonkästen. Das spart "foodmiles" und schont unser Klima. Dazu ist manches Gemüse lecker und dekorativ. Aber wann werden Erbsen ausgesät oder Salat gepflanzt? Der Vortrag vermittelt Grundkenntnisse der Gemüsekultur in Garten und Töpfen und stellt empfehlenswerte alte und neue Sorten vor.

Keine Internetanmeldung möglich Tomate total (B10070)

Mi. 04.03.2020 19:30 - 21:00 Uhr Uhr
Dozentin: Dr. Heidi Lorey

Rot und aromatisch wünscht man sie sich: Tomaten sind unser beliebtestes Gemüse. Am besten schmecken sie vollreif gepflückt aus dem eigenen Garten. Ideal ist die Kultur im Gewächshaus oder Folienhaus. Es gibt auch Sorten, die bei uns im Freiland reif werden. Tomaten lassen sich sogar ohne Garten im Topf kultivieren oder als Ampel-pflanze. Der Vortrag gibt Tipps zur Aussaat, Pflanzung, Düngung und Sortenvielfalt bei Tomaten, wie man Krankheiten und Schädlinge vermeidet. Anschauungsmaterial und Saatgut wird mitgebracht

Keine Internetanmeldung möglich Tulpen, Narzissen, Schneeglöckchen... (B10075)

Di. 10.03.2020 19:30 - 21:00 Uhr
Dozentin: Monika Geißler

Schneeglöckchen, Krokusse, Märzenbecher, Blausternchen... viele Zwiebelpflanzen lassen nach dem grauen Winter im Frühjahr wieder Farbe in den Garten einziehen. Sie fügen sich hervorragend in Staudenbeete ein oder lassen sich sogar im Rasen ansiedeln. Bei Insekten sind sie eine begehrte Frühlingsnahrung. Der Vortrag stellt pflegeleichte Blumenzwiebeln-Sorten vor und gibt Tipps zur Pflanzung am richtigen Standort.

Keine Internetanmeldung möglich Staudenpflanzungen - pflegeleicht und abwechslungsreich (B10080)

Do. 19.03.2020 19:30 - 21:00 Uhr
Dozentin: Dipl. Ing.Tanja Minardo

Ein Garten kann zu jeder Jahreszeit seine Besonderheiten haben und seinem Beobachter deutlich den Fluss der Jahreszeiten vor Augen führen.
Gerade mit Stauden können neben dem Farbfeuerwerk des Sommers spannende Farb- und Gestaltungsakzente im Frühjahr und Herbst gesetzt werden. Gleichzeitig bereichern Stauden unseren Garten ökologisch ungemein und entsprechen unserer Sehnsucht nach Natur im eigenen Garten. In diesem Vortrag werden Ihnen verschiedene wertvolle Stauden vorgestellt, Anregungen zur Pflanzkomposition und effektive Tipps zur einfachen Pflege gegeben.
Als Gartenbuchautorin und Gartenarchitektin, die begeistert mit Stauden auch große Flächen gestaltet, wird ihnen die Kursleitung sowohl die Theorie vermitteln, wie auch Tipps aus der Praxis geben.

Plätze frei Gartenfotografie - Theorie und Praxis (B10085)

Fr. 24.04.2020 (18.00-20.15 Uhr)
Sa. 25.04.2020 ( 09.00-15.00 Uhr)
Di. 28.04.2020 (18.00-19.15 Uhr)
Dozentin: Daniela Toman

Dieser Workshop richtet sich an alle fotografisch Interessierten, die ihre Fertigkeiten in der Gartenfotografie ausbauen möchten. Zu Beginn des Workshops werden technische Grundlagen für gelungene Fotos im Garten vermittelt. Voraussetzung sind der Umgang mit der Kamera und Grundkenntnisse der Fotografie.
Am zweiten Tag ist der botanische Garten in Gütersloh ein ideales Ziel für einen Streifzug durch die Natur. Hier werden vielfältige Fotomöglichkeiten von der Froschperspektive bis zur Vogelperspektive, von der Landschaftsaufnahme bis zur Makrofotografie geboten. Bunte Staudenbeete, farbenfrohe Wechselbepflanzungen und bauliche Elemente laden zum Fotografieren ein. Mitzubringen ist die eigene Kamera (optimal Spiegelreflex oder eine vergleichbare Bridgekamera, ggf. mit Bedienungsanleitung), ein Stativ (wenn vorhanden) und wetterangepasste Kleidung. Tagsüber kann im Palmencafé eine Pause gemacht werden.
Das Ziel des Workshops wird sein, Gartenfotografien zu sammeln und mit den schönsten Aufnahmen eine Ausstellung in der Volkshochschule zu gestalten.
Mindestteilnehmerzahl: 8



Seite 1 von 59