Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Grundbildung
Grundbildung
Erlebniswochen
Erlebniswochen
Programm / Kalender
Programm / Kalender

Veranstaltungen am 05.03.2020:

Kurs abgeschlossen Philosophiecafé: Philosophinnen (B13002)

Do. 05.03.2020 17:30 - 19:45 Uhr
Dozenten: Sabine Plaumann-Wulfert, Jan Koeckstadt, Dr. Andrea Reichenberger

Lebensnah, konkret und lebendig soll die Form des Diskutierens im Philosophiecafé sein, so wie in seinen sokratischen Ursprüngen auf dem Marktplatz der Stadt. Ob die Auseinandersetzung in besinnlicher Form oder auch in "heißen" Wortgefechten ausgetragen wird, ob es um tagesaktuelle Themen oder um immer wieder auf der Tagesordnung stehende Fragen nach Sinn, Lebensorientierung oder Glück geht - stets steht das Selber-Denken im Mittelpunkt. Philosophische Fachkenntnisse sind nicht erforderlich, dafür aber die Bereitschaft, in anregender Atmosphäre einmal im wahrsten Sinne des Wortes auf andere Gedanken zu kommen.

Es gibt sie durchaus: Bücher von und Bücher über Philosophinnen. So schrieb 1740 Émilie Du Châtelet ein Buch über die Grundlagen der Naturphilosophie oder Christine Ladd-Franklin 1883 eine Algebra der Logik. Im Jahre 1775 erschien von Adem Friedrich Böhmen eine Geschichte berühmter Frauenzimmer. Fast hundert Jahre zuvor, 1690, hatte Gilles Ménage seine Historia mulierum philosopharum veröffentlicht, ein historisches Lexikon zu 65 Philosophinnen aus beinahe über 2500 Jahre (2019 bei Meiner in lat.-dt. neu aufgelegt). Der Pariser Intellektuelle Ménage sprach sich für die Berufung von Frauen in die Académie française aus und begründete dies mit dem Argument, dass Frauen durch ihre Beiträge die Wissenschaft und Philosophie enorm bereichert hätten. Wiewohl inzwischen zahlreiche Studien zu Werk und Wirken von Philosophinnen vorliegen, von Überblicksdarstellungen bis hin zu Einzelanalysen, bleiben ihre Namen bis heute in Lexika und Einführungen unerwähnt. Kein Wort von ihnen im Philosophieunterricht an Schulen, keine Beachtung in universitärer Forschung und Lehre - von wenigen Ausnahmen abgesehen. Als hätte es Philosophinnen nie gegeben.
In der Veranstaltung geht es darum, auf dieses vergessene Kulturerbe aufmerksam zu machen. Dabei geht es um mehr und um anderes als darum, eine Namensliste vorzustellen. Anhand ausgewählter Beispiele soll die Bedeutung dieser Denkerinnen herausgestellt werden. Von Elisabeth von Böhmens messerscharfer Kritik am Cartesischen Leib-Seele-Problem und Émilie Du Châtelets Kritik an Newton und Leibniz über Ilse Rosenthal-Schneiders neokantianischer Interpretation der Einsteinschen Relativitätstheorie und Agnes Maxseins Deutung des Apriori bis hin zu Bertha von Suttners Friedensphilosophie. Wer waren diese Frauen? Und warum sind sie nicht in gleicher Weise wie Descartes, Leibniz, Newton oder Kant in die Geschichte eingegangen, obwohl sie Geschichte schrieben?

Eine Kursanmeldung ist nicht notwendig. Die Kursgebühr ist vor Ort bar zu entrichten.

Kurs abgeschlossen Käthe Kollwitz - Ausstellung im Museum Peter August Böckstiegel (B18510.6.3)

Do. 05.03.2020 09:15 - 13:00 Uhr
Dozenten: Museum Peter August Böckstiegel, Holtkamp Busreisen

In Kooperation mit dem LWL-Museum fürKunst und Kultur in Münster präsentiert
die Ausstellung selten gezeigte Schätze
der klassischen Moderne aus dem
Besitz dieses Museums. Rund 70 Werke,
qualitätvolle Aquarelle, Zeichnungen und
Grafiken, zeigen dabei künstlerische
Bezugspunkte Peter August Böckstiegels
und sollen die künftige Ausstellungsarbeit
in Werther umreißen: Die Avantgarde
zu Beginn des 20. Jahrhunderts aus
Bielefeld ( Peter August Böckstiegel,
Victor und Georg Tuxhorn, Hermann
Stenner ) und Westfalen ( Wilhelm
Morgner und Christian Rohlfs) sowie die
Protagonisten des deutschen Expressionismus
(»Brücke«, »Blauer Reiter«, Ernst
Barlach, Käthe Kollwitz, Max Beckmann,
Lovis Corinth ). Zur Ausstellung erscheint
ein Katalog.
AUSSTELLUNGSVORSCHAU
»Expressionismus! Arbeiten auf
Papier aus dem LWL-Museum für
Kunst und Kultur in Münster«
29.9.–12.1.20
Ab Februar 2020
Käthe Kollwitz
in Kooperation mit dem Käthe-Kollwitz-Museum, Berlin
August

Kurs abgeschlossen Littérature pour tous mit der DFG Gütersloh e. V. (B43960)

Do. 05.03.2020 19:30 - 21:00 Uhr
Dozentin: Mireille Gaglio-Pelzer

Diese Veranstaltung will über leichte Literatur einen Einblick in die Kultur Frankreichs geben und dabei auch Sprachkenntnisse üben. Bücher oder Texte französischer Autoren - klassische und zeitgenössische - werden kurz vorgestellt und Meinungen ausgetauscht. Sie sind zur aktiven Teilnahme eingeladen und können zum Beispiel ein französisches Buch oder einen Text vorstellen, der Sie begeistert hat. Die ausgewählten Texte werden vorab bekannt gegeben, so dass Sie sich auf die Abenden vorbereiten können. Schreiben Sie dazu bitte Ihre Email-Adresse an "dfg.guetersloh.net" mit den Stichwort "Newsletter". Der Eintritt ist frei.

Kurs abgeschlossen Grundlagen der Digitalfotografie (B55030)

Do. 05.03.2020 17:00 - 17:30 Uhr
Dozentin:

Durch aktuelle Handy- und Fotokameras ist das Bildermachen einfacher als je zuvor. Allerdings gelingen nicht automatisch alle Fotos. Für erfolgreiche Resultate bedarf es erweiterten Wissens um Technik und Gestaltung. Ob Formatwahl, Bildaufteilung, Raumtiefe, Perspektiven oder Schärfentiefe - jeder Aspekt, der bei der digitalen Fotografie berücksichtigt wird, erhöht die bildliche Qualität und führt zu professionelleren und kreativeren Ergebnissen. Welche Grafik-Dateiformate kommen wann zum Einsatz? Was ist hinsichtlich Bildauflösung sowie technischen Parametern wie Blende, Verschlusszeit und ISO-Wert zu beachten?
Diese Veranstaltung ist entgeltfrei.