Digitale Angebote
Digitale Angebote
Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Grundbildung
Grundbildung
Erlebniswochen
Erlebniswochen
Programm / Kalender
Programm / Kalender

Veranstaltungen am 25.09.2020:

Plätze frei "Duga - Les charognards", ein Film aus Burkina- in Kooperation mit DFG-GT e. V. (C43699)

Fr. 25.09.2020 18:30 - 20:00 Uhr
Dozent: Dr. Wolfgang Hellmeier

In Burkina Faso findet alle zwei Jahre ein afrikanisches Filmfestival statt, das FESPACO = Festival panafricain du cinéma et de la télévision de Ouagadougou. Der Film Duga - les charognards aus Burkina Faso wurde auf dem Festival 2019 gezeigt und mit zwei Preisen ausgezeichnet. Er ist in französischer Sprache gedreht.

Rasmané erfährt, dass sein Freund Pierre verstorben ist und macht sich auf den Weg zu dessen Haus, um der Familie zu helfen, den Leichnam zur Beerdigung in sein Heimatdorf zu transportieren. Allerdings hat er die Rechnung ohne die traditionellen Dorfältesten gemacht, die strikt dagegen sind, einem Mann die letzte Ehre zu erweisen, der das Dorf vor langer Zeit verlassen hat. Für Rasmané beginnt eine Odyssee quer durch Burkina Faso, weil es sich als keineswegs einfach erweist, den Leichnam eines Mannes bestatten zu lassen, der nicht getauft war, keinen muslimischen Vornamen trug und zu Lebzeiten keiner der Religionsgemeinschaften des Landes angehört hatte.
Freuen Sie sich auf eine skurile Satire in afrikanischer Erzählkunst mit vielen Seitenhieben auf traditionelle und religiöse Führer, auf die surreale Bürokratie und die korrupte Polizei.

Rasmané apprend que son ami Pierre est mort et se rend chez lui pour aider la famille à transporter le corps jusqu'à son village natal pour l'inhumer. Cependant, il a fait le calcul sans les anciens traditionnels du village, qui sont strictement contre le fait de rendre un dernier hommage à l'homme qui a quitté le village il y a longtemps. Pour Rasmané, une odyssée à travers le Burkina Faso commence, car il n'est nullement facile d'enterrer le corps d'un homme qui n'a pas été baptisé, qui n'a pas de prénom musulman et qui n'a appartenu à aucune des communautés religieuses du pays de son vivant.
Vous pouvez vous attendre à un film bizarre de l'art narratif africain avec de nombreux coups de côté sur les chefs traditionnels et religieux, la bureaucratie surréaliste et la police corrompue.