vhs@home
vhs@home
Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Grundbildung
Grundbildung
Erlebniswochen
Erlebniswochen
Programm / Programm / Mensch und Gesellschaft / Natur und Umwelt
Programm / Programm / Mensch und Gesellschaft / Natur und Umwelt

Seite 1 von 2

Plätze frei Entlang der Dalke - Eine Fotoexkursion zur Fauna und Flora (C19013)

Sa. 19.06.2021 13:00 - 16:45 Uhr
Dozentin: Daniela Toman

Die Dalke entspringt im Bielefelder Ortsteil Sennestadt. Nach gut 22 Kilometern mündet sie etwa einen Kilometer nordwestlich der "Neuen Mündung" in die Ems. Die Dalke prägt die Stadtgeschichte Güterslohs wie kein anderes Gewässer. So wurden etwa im Rahmen der Hochwasserkatastrophe am 30. August 1968 große Flächen des Stadtparks überflutet. Nach Rückgang des Wassers blieb nicht mehr viel von der ursprünglichen Struktur. Daraufhin wurde das kleine Flüsschen in ein gerades Bett aus Stahlspundwänden gezwängt, um einen schnelleren Wasserabfluss zu gewährleisten. Das zerstörte den Lebensraum vieler Tiere und Pflanzen. In den 1990er Jahren erkannte man das Problem und begann mit der Renaturierung verschiedener Abschnitte. Im Bereich des Stadtparks wurde 2008 eine zwei Hektar große Auenlandschaft entwickelt. So wurde Lebensraum für Pflanzen und Tiere geschaffen.
Dieser Workshop richtet sich an alle fotographisch Interessierten, die ihren Blick auf Fauna und Flora schärfen wollen, die nebenbei aber auch etwas über die Dalke und den Hochwasserschutz erfahren möchten. Vor Ort gibt es jeweils einen kurzen theoretischen Block, dann wird in die Fotopraxis eingestiegen. Mitzubringen ist die eigene Kamera, ein Stativ (wenn vorhanden) und wetterangepasste Kleidung. Im Idealfall beherrschen Sie Ihre Kamera und es liegen Grundkenntnisse der Fotografie vor.

Plätze frei Führung durch den Stadtpark (C19021)

Fr. 18.06.2021 17:00 - 18:30 Uhr
Dozentin: Daniela Toman

Der Stadtpark und der Botanische Garten sind für viele Gütersloher*innen Ausflugsziel Nummer eins. Sie dienen der Naherholung in der Mittagspause, sind Orte für Sonntagsspaziergänge, Kulisse für Brautpaare und deren Hochzeitsfotos oder zur sportlichen Betätigung als Walkingstrecke. Der Stadtpark ist als eine der schönsten Anlagen der Region im Rahmen des Projektes Garten-Landschaft-OWL ausgewählt worden und mehrfach ausgezeichnet. Gut 170.000 Menschen besuchen ihn im Jahr und genießen die Vielfalt der Natur. Im Jahr 2000 wurden der Stadtpark und der Botanische Garten als schützenswertes Gesamtwerk in die Denkmalliste der Stadt aufgenommen.
Lassen Sie sich in die Geschichte des Stadtparks und des Botanischen Gartens entführen. Kommen Sie mit auf einen Rundgang und erleben Sie die einzelnen Stationen mit vielen wissenswerten Informationen.
Eine vorherige Anmeldung bis 24 Stunden vor Veranstaltungsbeginn ist erforderlich.

Kurs abgeschlossen Gärtnern mit Hochbeet - vhs@home (C19090)

Mi. 17.02.2021 19:30 - 21:00 Uhr
Dozentin: Dr. Heidi Lorey

Die neue Lust an der eigenen Anzucht von Gemüse ist in aller Munde. Der kürzeste Weg vom Garten in die Küche ist auch der frischeste. Niemand ist zu alt für das Gärtnern im Hochbeet. Man kann rückenschonend arbeiten und auch sonst gibt es einige Vorteile im Vergleich mit dem Gärtnern im gewachsenen Boden. Die kleine Fläche macht auch Garteneinsteiger*innen Mut, ein paar Salatköpfe anzupflanzen. Wie komme ich zum eigenen Hochbeet, welche Baumaterialien eigenen sich, was ist beim Bau zu berücksichtigen? Welche Kulturen, ob Gemüse, Stauden oder Sommerblumen, eignen sich fürs Hochbeet-Gärtnern und wie kann ich mit erhöhten Beeten den Garten gestalten? Der Vortrag beantwortet Ihre Fragen, stellt das Thema Gärtnern im Hochbeet und die Gestaltungsmöglichkeiten mit erhöhten Beeten vor.

Eine vorherige Anmeldung bis 24 Stunden vor Veranstaltungsbeginn ist erforderlich.

Anmeldung möglich Tulpen, Narzissen, Schneeglöckchen - vhs@home (C19100)

Di. 09.03.2021 19:30 - 21:00 Uhr
Dozentin: Monika Geißler

Welche Blumenzwiebeln eignen sich zum Verwildern? Wann, wie und wo pflanzt man sie? Schneeglöckchen, Krokusse, Märzenbecher, Blausternchen: Viele Zwiebelpflanzen lassen nach dem grauen Winter im Frühjahr wieder Farbe in den Garten einziehen. Sie fügen sich hervorragend in Staudenbeete ein oder lassen sich sogar im Rasen ansiedeln. Bei Insekten sind sie eine begehrte Frühlingsnahrung. Der Vortrag stellt pflegeleichte Blumenzwiebel-Sorten vor und gibt Tipps zur Pflanzung am richtigen Standort.

Eine vorherige Anmeldung bis 24 Stunden vor Veranstaltungsbeginn ist erforderlich.

Kurs abgeschlossen Ein Garten für Wildbienen, Hummeln und Schmetterlinge - vhs@home (C19105)

Di. 02.03.2021 19:30 - 21:00 Uhr
Dozentin: Monika Geißler

Suchen Sie Anregungen für eine naturnahe Gartengestaltung, die Wildbienen, Hummeln und Schmetterlinge zu Ihnen einlädt? Empfohlen werden schöne heimische, aber auch züchterisch bearbeitete Stauden von Astern bis Sonnenhut, die wichtige Voraussetzungen für eine Bienenweide bieten. Der Vortrag gibt Tipps und Hinweise, wie ein Hausgarten vom Frühjahr bis zum Herbst zu einem Lebensraum für Insekten gestaltet werden kann.
Eine vorherige Anmeldung bis 24 Stunden vor Veranstaltungsbeginn ist erforderlich.

fast ausgebucht Der Garten im Klimawandel - vhs@home (C19106)

Do. 11.03.2021 19:30 - 21:00 Uhr
Dozentin: Dipl. Ing.Tanja Minardo

Auch im Garten merken wir die Auswirkungen des Klimawandels. An erster Stelle macht den Gartenbesitzer*innen die Trockenheit zu schaffen, aber auch Starkregen, häufige Stürme, das Verschieben der Jahreszeiten oder abrupte Übergänge zwischen den Jahreszeiten erschweren das Gärtner*innenleben. Gärten in eine Steinwüste zu verwandeln darf keine Lösung sein, denn unsere Gärten sind ein wichtiger Baustein im Kampf gegen das Aufheizen der Städte oder auch das Insektensterben.
Zum Glück gibt es Alternativen: Geschickt angeordnete Sitzplätze im Garten, Windschutzpflanzungen oder auch Wasser im Garten sorgen für ein angenehmes Kleinklima. Auch um den Boden müssen wir uns kümmern: Wird er vernachlässigt, kommt unser Garten nur sehr schlecht durch die Witterungsextreme. Weiter wird es vor allem um trockenheitsverträgliche und insektenfreundliche Pflanzen gehen. Speziell Stauden erweisen sich als erstaunlich anpassungsfähig; aber auch viele Bäume bestehen den Stresstest und bieten uns zudem noch willkommenen Schatten. Alle erfreuen uns und die Insekten mit Blüten, so dass einem Gartengenuss nichts im Wege steht.
Eine vorherige Anmeldung bis 24 Stunden vor Veranstaltungsbeginn ist erforderlich.

Plätze frei Unseren Gartenboden pflegen: Vom Kompost, Mulch und Bodenleben (C19107)

Mi. 17.03.2021 19:30 - 21:00 Uhr
Dozentin: Dr. Heidi Lorey

Wenn wir erfolgreich gärtnern wollen, müssen wir zunächst unseren (Mutter)Boden kennenlernen und pflegen. Er ist die Voraussetzung für gutes Wachstum und Gedeihen. Wir können ihn weder vermehren noch austauschen. Was können wir im Hausgarten für einen lebendigen Boden tun? Die Bedeutung von Kompostwirtschaft, Mulch und Bodenlebewesen werden für unseren Garten dargestellt. Was verspricht der Einsatz von 'Effektiven Mikroorganismen' und was ist Terra Preta? Eine kleine Boden-Praxis zur Bestimmung des pH-Wertes sowie Schlämmproben zum Fühlen von verschiedenen Bodenproben werden gezeigt.
Eine vorherige Anmeldung bis 24 Stunden vor Veranstaltungsbeginn ist erforderlich.
Die Teilnehmergebühr ist an der Abendkasse zu entrichten

Anmeldung möglich Staudenpflanzungen - pflegeleicht und abwechslungsreich (C19108)

Di. 13.04.2021 19:30 - 21:00 Uhr
Dozentin: Dipl. Ing.Tanja Minardo

Ein Garten kann zu jeder Jahreszeit seine Besonderheiten haben und Beobachter*innen deutlich den Fluss der Jahreszeiten vor Augen führen. Gerade mit Stauden können neben dem Farbfeuerwerk des Sommers spannende Gestaltungsakzente im Frühjahr und Herbst gesetzt werden. Gleichzeitig bereichern Stauden unseren Garten ökologisch ungemein und entsprechen unserer Sehnsucht nach Natur im eigenen Garten. In diesem Vortrag werden verschiedene wertvolle Stauden vorgestellt, Anregungen zur Pflanzkomposition und effektive Tipps zur einfachen Pflege gegeben. Als Gartenbuchautorin und erfahrene Gartenarchitektin wird Tanja Minardo, die selbst begeistert mit Stauden auch große Flächen gestaltet, sowohl die Theorie vermitteln als auch Tipps aus der Praxis geben.
Eine vorherige Anmeldung bis 24 Stunden vor Veranstaltungsbeginn ist erforderlich.
Die Teilnehmergebühr ist an der Abendkasse zu entrichten

Plätze frei Gartenfotografie - Theorie und Praxis (C19110)

Fr. 24.04.2020 (18.00-20.15 Uhr)
Sa. 25.04.2020 ( 09.00-15.00 Uhr)
Di. 28.04.2020 (18.00-19.15 Uhr)
Dozentin: Daniela Toman

Dieser Workshop richtet sich an alle fotografisch Interessierten, die ihre Fertigkeiten in der Gartenfotografie ausbauen möchten. Zu Beginn des Workshops werden technische Grundlagen für gelungene Fotos im Garten vermittelt. Voraussetzung sind der sichere Umgang mit der Kamera und Grundkenntnisse der Fotografie.
Am zweiten Tag ist der botanische Garten in Gütersloh ein ideales Ziel für einen Streifzug durch die Natur. Hier werden vielfältige Fotomöglichkeiten von der Froschperspektive bis zur Vogelperspektive, von der Landschaftsaufnahme bis zur Makrofotografie geboten. Bunte Staudenbeete, farbenfrohe Wechselbepflanzungen und bauliche Elemente laden zum Fotografieren ein. Mitzubringen ist die eigene Kamera (optimal Spiegelreflex oder eine vergleichbare Bridgekamera, ggf. mit Bedienungsanleitung), ein Stativ (wenn vorhanden) und wetterangepasste Kleidung. Tagsüber kann im Palmencafé eine Pause gemacht werden.
Das Ziel des Workshops wird sein, Gartenfotografien zu sammeln und mit den schönsten Aufnahmen eine Ausstellung in der Volkshochschule zu gestalten.

Plätze frei Wissenswertes zum Eichenprozessionsspinner (C19111)

Mi. 05.05.2021 19:30 - 21:00 Uhr
Dozentin: Beate Gahlmann

Der Eichenprozessionsspinner gerät mehr und mehr in den Fokus der Öffentlichkeit. Er wurde 2019 zum ersten Mal in größerem Umfang im Stadtgebiet Gütersloh entdeckt und von Seiten der Stadt im öffentlichen Raum soweit wie möglich bekämpft. Ab einem bestimmten Raupenstadium können bei Kontakt sogenannte Brennhaare zum Teil starke Gesundheitsbeschwerden hervorrufen. Es muss auch in diesem Jahr mit einem zunehmenden Befall gerechnet werden. Wird ein Befall entdeckt, müssen Vorkehrungen zum Schutz vor Gefahren bzw. zur Bekämpfung ergriffen werden. Es stellen sich viele Fragen: Wo kommt der Eichenprozessionsspinner vor? Wie erkennt man ihn und wie unterscheidet man ihn von anderen, harmlosen Arten? Welche Vorkehrungen müssen z.B. von Grundstückseigentümer*innen zum Schutz vor Gefahren ergriffen werden? Welche Bekämpfungsmethoden gibt es? Wo sollte ein Befall gemeldet werden? Antworten auf diese Fragen und weitere hilfreiche Informationen werden in diesem Vortrag gegeben.
Eine vorherige Anmeldung bis 24 Stunden vor Veranstaltungsbeginn ist erforderlich.



Seite 1 von 2