Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Grundbildung
Grundbildung
Erlebniswochen
Erlebniswochen
Programm / Programm / Gesundheit / Allgemeine Gesundheitsbildung
Programm / Programm / Gesundheit / Allgemeine Gesundheitsbildung

Seite 1 von 2

Plätze frei Aktionstag für Senioren der DPG (B31020)

Fr. 24.01.2020 15:00 - 20:00 Uhr
Dozentin: Lucyna Minkus

Aktionstag für Senioren
in Kooperation mit der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Gütersloh e.V.

Gesundheit in körperlicher, seelischer und sozialer Hinsicht bedeutet hohe Lebensqualität. Dies ist besonders wichtig für die ältere Generation. Prävention und Gesundheitsförderung ist das Hauptthema dieses Aktionstages, zu dem wir alle Senioren einladen, insbesondere die, die neue Impulse für sich nutzen möchten.

Wir treffen uns um 15 Uhr in der Villa der Volkshochschule. Dort besprechen wir den weiteren zeitlichen Ablauf und wenden uns den Bereichen Ernährung und Bewegung zu.

Ausgewogene und gesunde Ernährung ist eine der Prioritäten, denn gut Essen heißt das Immunsystem stärken. Das wird im Vortrag von derer Ernährungsspezialistin Gerda Bartels thematisiert. Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit, beim gemeinsamen Kochen entsprechende Rezepte z. B. mit Dinkel, Hirse und Hafer zu erproben. Die zahlreichen, gesunden Mahlzeiten sind sehr seniorentauglich.
Frau Gerda Bartels ist Gesundheitstrainerin und Mentalcoach und berät und schult seit mehr als zwanzig Jahren.

Gesundheitliche Vorsorge im Alter bedeutet: ohne Bewegung degenerieren wir. Im Rahmen eines Workshops in der Turnhalle der Volkshochschule wird vermittelt, wie jeder - Jung oder Alt - seine Fitness erhalten oder kultivieren kann. Vermittelt werden verschiedene Übungen für das Herz-und Kreislaufsystem, den Bewegungs-und Stützapparat sowie die Fingerfertigkeit.
Frau Margret Eberle ist Trainerin und Übungsleiterin und hat erfolgreich Hunderte von Senioren im Sportverein zum Schwitzen gebracht. Sie hat Erfahrung mit Projekten wie "Bewegt Älter werden" und weiß humorvoll, wie Mann oder Frau "den inneren Schweinehund im Sport überwindet".
Der Ausklang des Aktionstages findet in der Turnhalle statt. Hierzu sind alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Seniorenaktionstages eingeladen.

Während des Nachmittages gibt es Gelegenheiten zum informativen Austausch, für den die beiden Referentinnen zur Verfügung stehen. Auf Wunsch erhalten die Teilnehmenden Informationsmaterial und Rezepte.

Die Veranstaltungssprache ist Deutsch. Die Deutsch-Polnische Gesellschaft Gütersloh e.V. stellt bei Bedarf einen Dolmetscher. Geben Sie bitte bei der Anmeldung an, ob Sie einen Dolmetscher (Deutsch-Polnisch) benötigen.

Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Keine Internetanmeldung möglich Ernährung und Depression - Vortrag (B31100)

Do. 07.11.2019 18:30 - 20:00 Uhr
Dozentin: Anja Große Wortmann

"Man muss dem Körper Gutes tun, damit die Seele Lust hat darin zu wohnen"
Unter diesem Leitspruch von Teresa von Avila hat die Dipl.-Oecotrophologin und Heilpraktikerin für Psychotherapie Anja Große Wortmann begonnen, das Ess- und Trinkverhalten zu beobachten. Ziemlich schnell wurde ihr deutlich, dass das Essen und das Essverhalten vieles von dem widerspiegelt, was uns in unserem Leben begegnet. Was wir essen und wie wir essen steht in Zusammenhang mit unserer jeweiligen Lebenssituation.
In der Themenreihe "Du bist, was Du isst" soll ein Verständnis für Zusammenhänge geschaffen werden. Gleichzeitig wird natürlich jede und jeder Interessierte eingeladen, das eigene Ernährungsverhalten bewusst zu betrachten. Fernab von Verboten und Reglementierungen geht es um das Verstehen des eigenen Bedarfs (Hunger) und die Umsetzung in ein positives Essverhalten (Sättigung), von dem letztlich nicht nur der Körper profitiert.

Lustlosigkeit, fehlender Antrieb, Rückzug bis hin zum Burn Out oder Depression. Die Spannbreite der depressiven Verstimmungen ist sehr groß.
Emotionale Veränderungen können einen Einfluss auf unser Essverhalten haben. Aber umgekehrt gilt dies genauso: Essen und Essverhalten können unsere Stimmung beeinflussen. Mit Hilfe kurzer Sequenzen der Selbstbeobachtung wird erläutert, wie dieser Zusammenhang individuell genutzt werden kann. Wichtig ist, sich und seine Bedürfnisse ernst zu nehmen, um mit kleinen Veränderungen im Bereich der Nahrungsaufnahme erste Schritte hin zum Wohlbefinden gehen zu können.

Mindestteilnehmerzahl: 5
Es wird eine Abendkasse eingerichtet.

Plätze frei Ernährung und Depression - Workshop am Samstag (B31105)

Sa. 23.11.2019 12:00 - 15:30 Uhr
Dozentin: Anja Große Wortmann

"Man muss dem Körper Gutes tun, damit die Seele Lust hat darin zu wohnen"
Unter diesem Leitspruch von Teresa von Avila hat die Dipl.-Oecotrophologin und Heilpraktikerin für Psychotherapie Anja Große Wortmann begonnen, das Ess- und Trinkverhalten zu beobachten. Ziemlich schnell wurde ihr deutlich, dass das Essen und das Essverhalten vieles von dem widerspiegelt, was uns in unserem Leben begegnet. Was wir essen und wie wir essen steht in Zusammenhang mit unserer jeweiligen Lebenssituation.
In der Themenreihe "Du bist, was Du isst" soll ein Verständnis für Zusammenhänge geschaffen werden. Gleichzeitig wird natürlich jede und jeder Interessierte eingeladen, das eigene Ernährungsverhalten bewusst zu betrachten. Fernab von Verboten und Reglementierungen geht es um das Verstehen des eigenen Bedarfs (Hunger) und die Umsetzung in ein positives Essverhalten (Sättigung), von dem letztlich nicht nur der Körper profitiert.

In diesem Seminar erhält jede und jeder die Möglichkeit, in aller Ruhe in sich hinein zu spüren und herauszufinden, warum einem welche Lebensmittel gut tun und wie diese optimiert ersetzt oder sinnvoll ergänzt werden können. Dabei werden sowohl die Lustlosigkeit als auch die Erschöpfung nach getaner Arbeit wertschätzend berücksichtigt. Im zukünftigen persönlichen Alltag können sich diese kleinen Veränderungen dann einfach und wohltuend auswirken.

In diesem Seminar werden die Ideen des Vortrags B31100 noch einmal vertieft. Ein Besuch des Workshops ist jedoch nicht zwingend an den Besuch des Vortrags gebunden.

Die Kursgebühr ist nicht ermäßigbar.

Keine Internetanmeldung möglich Hunger und Sättigung - Vortrag (B31110)

Do. 30.01.2020 18:30 - 20:00 Uhr
Dozentin: Anja Große Wortmann

"Man muss dem Körper Gutes tun, damit die Seele Lust hat darin zu wohnen"
Unter diesem Leitspruch von Teresa von Avila hat die Dipl.-Oecotrophologin und Heilpraktikerin für Psychotherapie Anja Große Wortmann begonnen, das Ess- und Trinkverhalten zu beobachten. Ziemlich schnell wurde ihr deutlich, dass das Essen und das Essverhalten vieles von dem widerspiegelt, was uns in unserem Leben begegnet. Was wir essen und wie wir essen steht in Zusammenhang mit unserer jeweiligen Lebenssituation.
In der Themenreihe "Du bist, was Du isst" soll ein Verständnis für Zusammenhänge geschaffen werden. Gleichzeitig wird natürlich jede und jeder Interessierte eingeladen, das eigene Ernährungsverhalten bewusst zu betrachten. Fernab von Verboten und Reglementierungen geht es um das Verstehen des eigenen Bedarfs (Hunger) und die Umsetzung in ein positives Essverhalten (Sättigung), von dem letztlich nicht nur der Körper profitiert.

"Das weiß doch jeder, wann er Hunger hat oder satt ist!" Denken Sie! Welche unterschiedlichen Mechanismen des Körpers bedient und befriedigt werden wollen und welchen Stellenwert dabei emotionale Bedürfnisse haben wird Ihnen am Beispiel Ihrer Lieblingsspeise vorgestellt. Auch der Einfluss von gesellschaftlichen Gedankenmustern, denen sich jeder von uns ausgesetzt sieht, wird dabei thematisiert.

Mindestteilnehmerzahl: 5
Es wird eine Abendkasse eingerichtet.

Plätze frei Hunger und Sättigung - Workshop am Samstag (B31115)

Sa. 08.02.2020 12:00 - 15:30 Uhr
Dozentin: Anja Große Wortmann

"Man muss dem Körper Gutes tun, damit die Seele Lust hat darin zu wohnen"
Unter diesem Leitspruch von Teresa von Avila hat die Dipl.-Oecotrophologin und Heilpraktikerin für Psychotherapie Anja Große Wortmann begonnen, das Ess- und Trinkverhalten zu beobachten. Ziemlich schnell wurde ihr deutlich, dass das Essen und das Essverhalten vieles von dem widerspiegelt, was uns in unserem Leben begegnet. Was wir essen und wie wir essen steht in Zusammenhang mit unserer jeweiligen Lebenssituation.
In der Themenreihe "Du bist, was Du isst" soll ein Verständnis für Zusammenhänge geschaffen werden. Gleichzeitig wird natürlich jede und jeder Interessierte eingeladen, das eigene Ernährungsverhalten bewusst zu betrachten. Fernab von Verboten und Reglementierungen geht es um das Verstehen des eigenen Bedarfs (Hunger) und die Umsetzung in ein positives Essverhalten (Sättigung), von dem letztlich nicht nur der Körper profitiert.

Die Signale unseres Körpers hinsichtlich Hunger und Sättigung sind vielfältig. Diese Signale zu deuten, ist ein noch komplexerer Prozess. Unser Verstand meint, alles zum Thema Hunger und Sättigung zu wissen. Aber auch die Emotionen wollen über das Essverhalten befriedigt werden. Und manchmal entstehen Blockaden, die auch einen erheblichen Einfluss nehmen, wann wir was essen.
Bei uns ist Essen immer verfügbar und das auch noch in einer unermesslichen Vielfalt. Darum fällt es oft nicht leicht zu entscheiden, was wir essen wollen. Wir verfallen zudem womöglich in eine Routine, die uns (irgendwann) nicht mehr gut tut.
In diesem (Vertiefungs-) Seminar werden Ihnen einfache Übungen vorgestellt, die Ihnen helfen, sich und ihr Essverhalten genauer zu betrachten. Mit Hilfe dieser Selbstbeobachtung sollte es Ihnen zunehmend leichter fallen, sich nach einer Mahlzeit angenehm satt zu fühlen.

Die Veranstaltung ist unabhängig vom Vortrag B31110 buchbar.

Die Kursgebühr ist nicht ermäßigbar.

Anmeldung möglich Zilgrei® - Eine Methode zur Selbstbehandlung von Schmerzen im Bewegungsapparat (B31150)

Mi. 06.11.2019 (18:00 - 19:30 Uhr) - Mi. 04.12.2019
Dozent: Herbert Tichy

Zilgrei® ist eine äußerst wirksame Selbsthilfemethode zur Vorbeugung, Linderung und/oder Beseitigung von Schmerzen und Einschränkungen im Bewegungsapparat. Die Selbstbehandlungen sind unter fachkundiger Anleitung leicht erlernbar und haben durch die Sanftheit der Methode einen entspannenden Charakter. Die vielfältigen Übungen werden individuell entsprechend der Beschwerden der Teilnehmenden ausgewählt und im Kurs eingesetzt. Die erlernten Selbstbehandlungen können ohne großen Kraft- und Zeitaufwand im Alltag integriert werden. Die effiziente Wirkung entwickelt sich durch die Kombination einer speziellen Atemtechnik mit gezielten Körperstellungen oder Körperbewegungen.

Der Kursleiter Herbert Tichy ist ausgebildeter Zilgrei®-Lehrer.

Mindestteilnehmerzahl: 6 (Kleingruppe)

Plätze frei Zilgrei® - Eine Methode zur Selbstbehandlung von Schmerzen im Bewegungsapparat (B31155)

Mi. 05.02.2020 (18:00 - 19:30 Uhr) - Mi. 04.03.2020
Dozent: Herbert Tichy

Zilgrei® ist eine äußerst wirksame Selbsthilfemethode zur Vorbeugung, Linderung und/oder Beseitigung von Schmerzen und Einschränkungen im Bewegungsapparat. Die Selbstbehandlungen sind unter fachkundiger Anleitung leicht erlernbar und haben durch die Sanftheit der Methode einen entspannenden Charakter. Die vielfältigen Übungen werden individuell entsprechend der Beschwerden der Teilnehmenden ausgewählt und im Kurs eingesetzt. Die erlernten Selbstbehandlungen können ohne großen Kraft- und Zeitaufwand im Alltag integriert werden. Die effiziente Wirkung entwickelt sich durch die Kombination einer speziellen Atemtechnik mit gezielten Körperstellungen oder Körperbewegungen.

Der Kursleiter Herbert Tichy ist ausgebildeter Zilgrei®-Lehrer.

Mindestteilnehmerzahl: 6 (Kleingruppe)

Anmeldung möglich Zilgrei® - Eine Methode zur Selbstbehandlung von Schmerzen im Bewegungsapparat (B31160)

Fr. 08.11.2019 (10:45 - 12:15 Uhr) - Fr. 06.12.2019
Dozent: Herbert Tichy

Zilgrei® ist eine äußerst wirksame Selbsthilfemethode zur Vorbeugung, Linderung und/oder Beseitigung von Schmerzen und Einschränkungen im Bewegungsapparat. Die Selbstbehandlungen sind unter fachkundiger Anleitung leicht erlernbar und haben durch die Sanftheit der Methode einen entspannenden Charakter. Die vielfältigen Übungen werden individuell entsprechend der Beschwerden der Teilnehmenden ausgewählt und im Kurs eingesetzt. Die erlernten Selbstbehandlungen können ohne großen Kraft- und Zeitaufwand im Alltag integriert werden. Die effiziente Wirkung entwickelt sich durch die Kombination einer speziellen Atemtechnik mit gezielten Körperstellungen oder Körperbewegungen.

Der Kursleiter Herbert Tichy ist ausgebildeter Zilgrei®-Lehrer.

Mindestteilnehmerzahl: 6 (Kleingruppe)

Plätze frei Zilgrei® - Eine Methode zur Selbstbehandlung von Schmerzen im Bewegungsapparat (B31165)

Fr. 07.02.2020 (10:45 - 12:15 Uhr) - Fr. 06.03.2020
Dozent: Herbert Tichy

Zilgrei® ist eine äußerst wirksame Selbsthilfemethode zur Vorbeugung, Linderung und/oder Beseitigung von Schmerzen und Einschränkungen im Bewegungsapparat. Die Selbstbehandlungen sind unter fachkundiger Anleitung leicht erlernbar und haben durch die Sanftheit der Methode einen entspannenden Charakter. Die vielfältigen Übungen werden individuell entsprechend der Beschwerden der Teilnehmenden ausgewählt und im Kurs eingesetzt. Die erlernten Selbstbehandlungen können ohne großen Kraft- und Zeitaufwand im Alltag integriert werden. Die effiziente Wirkung entwickelt sich durch die Kombination einer speziellen Atemtechnik mit gezielten Körperstellungen oder Körperbewegungen.

Der Kursleiter Herbert Tichy ist ausgebildeter Zilgrei®-Lehrer.

Mindestteilnehmerzahl: 6 (Kleingruppe)

Plätze frei Gut schlafen: Warum Schlaf uns gesund hält (B31210)

Sa. 09.11.2019 10:00 - 13:00 Uhr
Dozenten: Daria Libke-Grießing, Kathrin Libke

Ohne Schlaf werden wir krank. Jeder, der schon mal eine Nacht durchwacht hat, kennt das Gefühl am nächsten Tag: übellaunig und gereizt versucht man, den Tag zu überstehen.
Die Auswirkungen einer einzelnen durchwachten Nacht kann unser Körper durchaus kompensieren. Häufen sich jedoch die schlaflosen Nächte, können die Folgen gravierend sein. Übergewicht und Diabetes mellitus, Depression und auch Demenz sind einige beispielhafte Langzeitkonsequenzen.

In der Themenreihe "Gut schlafen" wird verdeutlicht, wie die einzelnen Bereiche Schlaf und Ernährung sowie körperliche und psychische Gesundheit miteinander verbunden sind. Neben der theoretischen Wissensvermittlung helfen kleine praktische Übungen und Tipps den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die neuen Erkenntnisse auf ihre Alltagstauglichkeit zu überprüfen. Ziel der Reihe ist es, die individuellen Kompetenzen der Teilnehmenden zum Thema "Gut schlafen" zu stärken.

Die drei Termine der Reihe haben unterschiedliche Schwerpunkte.

Am 9.11.2019 gehen wir der Frage nach "Warum Schlaf uns gesund hält: Wissenswertes über den Zusammenhang von körperlicher und psychischer Gesundheit".
Wie es dazu kommt und was jeder einzelne für sich und seine Nächsten tun kann, ist Inhalt dieser Veranstaltung.

Am 23.11.2019 betrachten wir den Zusammenhang von "Schlaf und Ernährung: Welchen Einfluss die Ernährung auf den Schlaf hat und umgekehrt".
Das Coffein wach macht und Alkohol müde, ist bekannt.
Aber ist ein Kaffee am Abend immer etwas Schlechtes und nützt der Alkohol wirklich beim Schlafen?
An diesem Termin werden die zwei Themen Schlaf und Ernährung miteinander verknüpft, die auf den ersten Blick wenig miteinander gemein haben. Beim genaueren Hinsehen wird allerdings deutlich, dass sie eng miteinander verwoben sind.
Welche Ernährung für den Schlaf förderlich ist und warum es individuelle Unterschiede hinsichtlich "schlafförderlicher Ernährung" gibt, ist Inhalt dieses Mitmachworkshops.

Am 7.12.2019 beschäftigen wir uns mit "Schlaf und Psyche: Wie eine stabile Psyche vom Schlaf gehalten wird".
Der Schlaf ist eng mit unserer psychischen Gesundheit verbunden. Ist er gestört, kommen wir aus dem Gleichgewicht.
Dabei gibt es nicht nur ein zu wenig an Schlaf, sondern auch ein zu viel.
Z. B. können Antriebslosigkeit, Gereiztheit, Energielosigkeit, Konzentrationsstörungen und Leistungsabfall mit einem unausgelichenen Schlaf einhergehen.
Doch wie gelingt ein gesunder Schlaf?
Und ist es möglich, durch Schlafhygiene wieder ins Gleichgewicht zu gelangen?

Die Veranstaltungen der Themenreihe sind einzeln buchbar.
Eine Belegung aller Veranstaltungen ist nicht zwingend, kann aber das Verständnis für die Zusammenhänge erleichtern.
- Keine Ermäßigung möglich -

Die Kursleiterinnen Daria Libke-Grießing (Heilpraktikerin) und Kathrin Libke (Heilpraktikerin für Psychotherapie) vermitteln die Themenreihe gemeinsam. Zusätzlich zu dem Wissen aus der westlichen Schulmedizin nutzen sie z.B. Erkenntnisse aus der chinesischen Medizin und der Lehre von gesunder Ernährung. In den Veranstaltungen kommen u.a. Entspannungstechniken und Methoden des Mentaltrainings zum Einsatz.



Seite 1 von 2