Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Grundbildung
Grundbildung
Erlebniswochen
Erlebniswochen
Programm / Programm / Kultur / Kunstexkursionen
Programm / Programm / Kultur / Kunstexkursionen

Plätze frei Kunstexkursion: Die Künstler der Brücke im Lehmbruck Museum Duisburg (B22015)

Fr. 24.04.2020 08:45 - ca.19:00 Uhr
Dozentin: Dr. Regina Bredenbach-Rämsch

Kunst-Exkursion ins Lehmbruck Museum Duisburg

Die Gründung der expressionistischen Künstlergemeinschaft "Brücke" 1905 in Dresden durch Ernst Ludwig Kirchner, Erich Heckel, Karl Schmidt-Rottluff und Fritz Bleyl revolutionierte die Kunst des frühen 20. Jhdts. und bereitete in Deutschland den Weg in die Moderne, indem es ihr gelang, die deutsche Kunst auf Augenhöhe mit der internationalen Avantgarde zu bringen. Die "Brücke" gehört mithin zu den wichtigsten Ereignissen in der Kunst des 20. Jhdts. Mit ihrer Bildsprache und ihrer kritischen Einstellung gegenüber der traditionellen Malerei und der Akademie zählen die Künstler der Brücke, zu denen später auch Max Pechstein, Emil Nolde und Otto Mueller gehörten, heute zu den Ikonen der Moderne und stehen für Innovation, Aufbruch und Freiheit der Kunst. Im Gegensatz zum "Blauen Reiter" verfügte die "Brücke" über keinen kunst-theoretischen Apparat. Was ihre Mitglieder verbindet, ist vielmehr das gewandelte Lebensgefühl einer neuen Generation und die Entwicklung eines vitalen kollektiven Malstils in brachialer Abgrenzung von der atmosphärisch weichen Eindruckskunst des Impressionismus: charakteristisch sind ein spontaner und flüssiger Farbduktus, breitflächig aufgetragen, sowie komplementäre Farbkontraste. Die Formen werden vereinfacht und die Fläche im Bildraum stark betont. Leuchtend kräftige Farben dienen als expressives Ausdrucksmittel der Gefühle des Künstlers – das Bild ist nicht mehr nur reine Abbildung der Natur sondern sucht den Ursprung, das Wesen und die Seele der Dinge zu ergründen. Begeistert durch die Farbstürme der Fauves und inspiriert durch Künstler wie Matisse, Munch, van Gogh und Gauguin oder die Kunst der Naturvölker zählen zu den bevorzugten Motiven der Brücke-Maler Landschafts- und Aktbilder, mit der Übersiedlung der "Brücke" in die Großstadt Berlin 1911 kamen neue Themen wie die Darstellung von Tanz-, Zirkus- und Straßensznen hinzu. Die unterschiedliche Weise der Auseinandersetzung mit dem Thema Großstadt führte zu einer individuelleren Stilentwicklung der Brücke-Künstler, ihre zunehmende Entfernung voneinander 1913, nach nur acht Jahren, schließlich zur Auflösung der "Brücke".
- Unter dem Titel "Die Künstler der Brücke" präsentiert nun das Lehmbruck Museum in einer Kabinettausstellung ausgewählte Gemälde, Zeichnungen, Druckgrafien und fotografische Materialien aus der umfangreichen Sammlung des Lehmbruck Museums und rückt die Werke der Protagonisten der Bewegung wie Erich Heckel, Ernst Ludwig Kirchner, Max Pechstein, Karl Schmidt-Rottluff, Otto Mueller und Emil Nolde ins Zentrum und vermittelt einen beeindruckenden Einblick in das Leben und Wirken dieser außergewöhnlichen Künstler.

Programm:
-8.45 Uhr Abfahrt VHS-Haus, Hohenzollernstraße 43, 33330 Gütersloh
11:30 Uhr gemeinsamer Besuch der Ausstellung "Die Künstler der Brücke" inkl. Führung (90 Min.)
Nach dem gemeinsamen Museumsbesuch mit Führung besteht die Gelegenheit zum individuellen Vertiefen dieser Ausstellung oder dem Besuch der Gemälde- und Skulpturen-Sammlung und des Kant-Parks sowie dem Besuch des Museums-Restaurants/-Cafés oder der Duisburger Altstadt.
17.30 Uhr Rückfahrt nach Gütersloh

Leistungen:
Fahrt im modernen Reisebus
Eintritt und Führung der Sonderausstellung "Die Künstler der Brücke"

Reiseleitung:
Dr. Regina Bredenbach-Rämsch, Romanistin/Kunsthistorikerin

Rücktrittsbedingungen:
Absagen sind bis spätestens 2 Wochen vor dem Veranstaltungstag möglich. Danach betragen die Stornokosten 100%. Stellt der/die Absagende selbst eine Ersatzperson, entfallen die Stornokosten.
Eine Ermäßigung der Exkursionsgebühr ist nicht möglich.