vhs@home
vhs@home
Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Grundbildung
Grundbildung
Erlebniswochen
Erlebniswochen
Programm / Programm / Mensch und Gesellschaft / Politische Bildung für Frauen
Programm / Programm / Mensch und Gesellschaft / Politische Bildung für Frauen

Kurs abgeschlossen One Billion Rising 2021 - Tanz gegen Gewalt an Frauen und Mädchen (C12010)

So. 14.02.2021 11:00 - 12:00 Uhr
Dozentin: Lilli Neumann

Auch im Jahr 2021 möchte die Stadt Gütersloh weider ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen setzen. Am weltweiten Aktionstag, Sonntag, 14. Februar 2021 um 11.00 Uhr rufen wir zu einer gemeinsamen Zoom - Tanzaktion auf.

Die Zoom - Tanzstunde zum One Billion Rising Song "Break the Chain" leitet Lilli Neumann, Tanzschule Sport & Ballett Neumann.

Eine Anmeldung unter: Sport & Ballett Neumann, info@sbn-gt.de ist bis Freitag, 12. Februar 2021 erforderlich, danach wird dann der Anmeldelink zur digitalen Tanzaktion verschickt.

Darüber hinaus sind alle Interessierten zu einer Online - Challenge eingeladen.

Sie haben / ihr habt die Möglichkeit, Ihren/ euren Beitrag zur Kampagne "One Billion Rising" an die Gleichstellungsstelle der Stadt Gütersloh zu senden.

Die Beiträge können Fotos, Statements etc. zum Thema "Gewalt gegen Frauen und Mädchen" sein.
Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt!

Kurs abgeschlossen Speeddating: Kommunalpolitikerinnen treffen Bürgerinnen - online- (C12020)

Fr. 19.02.2021 17:00 - 19:30 Uhr
Dozenten: Tanja Bastian, Dr. Mariella Gronenthal, Maik Schrey

Speed Dating: Kommunalpolitikerinnen treffen Bürgerinnen
Zeit für Politik - Austausch zum Frauenalltag in der Kommune " Was geht, was wird, was soll sein?"
Nach 100 Tagen Mandatstätigkeit im Rat oder in den Gremien der Stadt Gütersloh fragen wir unsere Kommunalpolitikerinnen:
Wie sind die ersten Erfahrungen? Was ist herausfordernd? Welches sind die Interessensgebiete? Wie ist der Arbeitsalltag? Wie vereinbaren sie Beruf, Familie, Privatleben und Kommunalpolitik? Welche Unterstützung gibt es?
Der Frauenanteil im Rat der Stadt Gütersloh konnte um 11 Prozent auf aktuell 43 Prozent gesteigert werden.
Zu einem "Date" der besonderen Art laden die Frauenorganisationen der Parteien im Rat der Stadt Gütersloh, die Gleichstellungsbeauftragte und die Volkshochschule zum zweiten Mal politisch interessierte Bürgerinnen ein. Diese können beim Speed Dating Gütersloher Kommunalpolitikerinnen Fragen stellen, politische Impulse anregen und damit die Zukunft der Stadt mitgestalten.
Nach kurzer Zeit ertönt eine Glocke und neue Gruppen bilden sich. Ein dynamischer Abend nimmt seinen Lauf.
Dieses Angebot wird von der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen, der Frauen Union Stadt Gütersloh und dem Grünen Frauenforum unterstützt.
Ort: Digital im Netz

Plätze frei Gender-Diskurse in der Literatur - vhs@home (C12030)

Do. 29.04.2021 19:30 - 21:00 Uhr
Dozentin: Christina Gößling-Arnold

Warum eigentlich ist "Gender" ein Thema für die Literatur bzw. die Literaturwissenschaft?
Natürlich denken viele zunächst einmal an den männlich dominierten literarischen Kanon, der eine kritische Betrachtung unter geschlechterspezifischer Fragestellung geradezu provoziert. In diesem Vortrag stellt dieser Befund allerdings nur den Ausgangspunkt für viel spannendere Aspekte des Gender-Diskurses in Literatur und Literaturwissenschaft dar.
Zum einen soll die Darstellung der Frau als literarische Figur beleuchtet werden. Hier regt Literaturwissenschaftlerin Christina Gößling-Arnold zu einem neuen, bewussteren Lesen kanonisierter Texte an, zu einer (Re-)Lektüre, zu einem "Gegen-den-Strich-Lesen", das die Art und Weise, wie stereotype Frauenbilder in der Literatur generiert werden und wie sie das (Unter-)Bewusstsein der Rezipientinnen und Rezipienten determinieren, reflektiert. Diese Aufforderung wird bereits in den literaturwissenschaftlichen Strömungen der 70er Jahre formuliert und hat bis heute nichts an Aktualität und Notwendigkeit verloren.
Zum anderen werden im zweiten Teil des Vortrags ausgesuchte Romane von Toni Morrison, Marlene Streeruwitz und Elfriede Jelinek vorgestellt, die mit ihrer Darstellung der Frau in der Gesellschaft neue Impulse setzen, sowohl für die Gattung des Romans als auch für den gesellschaftlichen Geschlechterdiskurs. Die Rezeption der Romane durch die Literaturkritik wird ebenfalls beleuchtet, wirft sie doch ein erhellendes Licht auf den teilweise immer noch männlich dominierten Literaturbetrieb.
Im Anschluss des Vortrags steht die Referentin gern für Rückfragen und Anmerkungen zur Verfügung und freut sich auf die Diskussion mit Ihnen.