Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Grundbildung
Grundbildung
Erlebniswochen
Erlebniswochen
Programm / Programm / Kultur / Musik
Programm / Programm / Kultur / Musik


Keine Internetanmeldung möglich Aktionstag zur 100-jährigen Unabhängigkeit Polens (A10004)

So. 11.11.2018 15:00 - 19:00 Uhr
Dozenten: Dr. Theo Mechtenberg, Prof. Piotr Oczkowski, Zofia Zok

Teil 1: Vortrag von Dr. Theo Mechtenberg

100 Jahre Unabhängigkeit Polens - eine spannende Geschichte.
Ein Grund zum Jubel - aber auch zur kritischen Betrachtung.
Am 11. November 1918 traf der legendäre Józef Pilsudski, von der Menge enthusiastisch begrüßt, in Warschau ein, um wenig später die Regentschaft zu übernehmen. Dieses Datum wurde zum Gedenktag an die Rückgewinnung der Unabhängigkeit nach über einem Jahrhundert Fremdherrschaft.
Doch Polen gewann die Unabhängigkeit nicht von einem Tag auf den anderen. Es handelt sich vielmehr um einen mit Verlauf und Ausgang des Ersten Weltkriegs verbundenen Prozess, bei dem die Akteure die Gunst der Stunde zu nutzen wussten. Und mit der Erinnerung an die wieder gewonnene Unabhängigkeit verbindet sich im nationalen Bewusstsein immer auch ihr drohender Verlust. Und zwar nicht nur das Trauma aus der Zeit der Teilungen, sondern auch das des Zweiten Weltkriegs und der Jahrzehnte kommunistischer Herrschaft.

Teil 2: Kammermusik Salon Konzert mit Prof. Piotr Oczkowski und dem PROmeTheus Quartet
Das PROmeTheus Quartet bietet ein deutsch-polnisches Programm mit Werken von Strauss und Zelenski für Klavier und drei Streicher dar.

Teil 3: Vernissage der Ausstellung "Gefühlte Momente" von Zofia Zok

Keine Internetanmeldung möglich Der Krieg hat kein weibliches Gesicht (A10006)

Fr. 09.11.2018 19:00 - 20:45 Uhr
Dozentin: Joanna Stanecka

"Der Krieg hat kein weibliches Gesicht" ist ein Monodram nach den Texten der weißrussischen Autorin, Journalistin und Nobelpreisträgerin Swetlana A. Alexijewitsch.
Es ist eine erschütternde Sammlung von Erinnerungen junger Mädchen, die mit großer Begeisterung und Selbstaufgabe 1942 in den Krieg zogen, um ihre Heimat gegen die Nazis zu verteidigen. Die Existenz dieser Soldatinnen wurde von der kommunistischen Propaganda totgeschwiegen, da sie nicht in das Bild sowjetischer Helden passten: starke und hundertprozentige Sieger.
Die Frauen kamen zu der Überzeugung, dass es im Krieg keine Sieger oder Besiegte gibt und dass politisches Versagen zu dem Alptraum und der Hölle des Krieges führten.
Die Berichte der Feldköchinnen, Schützinnen, Sanitäterinnen, Panzerfahrerinnen und Fliegerinnen sind eine Chronik dieses und überhaupt jeden Krieges. Es sind einzigartige Dokumente, die jeder mündige Bürger kennen und jeder Politiker als tägliche Pflichtlektüre vor dem Schlafengehen lesen sollte!
Darüber hinaus sind die Erinnerungen voller Zärtlichkeit, Wärme und alltäglicher menschlicher Schwächen. Sie erzählen von Liebe, Freundschaft, Mut und heutzutage selten gewordener Loyalität.
In Zeiten weltweiter politischer Umwälzungen und dem Aufkommen unverantwortlicher Staatsmänner, die mit einem einzigen Wort in Jahren aufgebaute Bündnisse zunichtemachen können, ist dieses Monodram "Der Krieg hat kein weibliches Gesicht" ein lebendiges Mahnmal für heutige Generationen, was Krieg tatsächlich bedeutet und anrichten kann.
Die polnisch-stämmige Schauspielerin Joanna Stanecka bereitete diese Dokumente für die Bühne auf und macht daraus ein aufwühlendes und berührendes Ein-Frauen-Stück über die Unmenschlichkeit des Krieges.

Keine Internetanmeldung möglich Kammermusik-Salon (A20000)

So. 11.11.2018 17:00 - 18:30 Uhr
Dozentin: Prof. Piotr Oczkowski

In ihrer historischen Aula möchte die Volkshochschule Gütersloh eine alte Tradition mit neuem Leben füllen: In der Manier literarischer, musikalischer oder künstlerischer Salons, wie sie das 18. und 19. Jahrhundert kannten, laden die Veranstalter Freundinnen und Freunde der Kammer­musik ein, sich in persönlicher Atmosphäre und historischem Ambiente an musikalischen Talenten zu erfreuen und Kammermusik in künstlerischer Meisterschaft zu erleben.

Die Hochschule für Musik Detmold präsentiert
in der historischen Aula der Volkshochschule Gütersloh

Das PROmeTheus Quartet bietet ein deutsch-polnisches Programm mit Werken von Strauss
und Zelenski für Klavier und drei Streicher dar.

Keine Internetanmeldung möglich Kammermusik-Salon (A20001)

So. 09.12.2018 17:00 - 18:30 Uhr
Dozentin: Prof. Piotr Oczkowski

In ihrer historischen Aula möchte die Volkshochschule Gütersloh eine alte Tradition mit neuem Leben füllen: In der Manier literarischer, musikalischer oder künstlerischer Salons, wie sie das 18. und 19. Jahrhundert kannten, laden die Veranstalter Freundinnen und Freunde der Kammer­musik ein, sich in persönlicher Atmosphäre und historischem Ambiente an musikalischen Talenten zu erfreuen und Kammermusik in künstlerischer Meisterschaft zu erleben.

Die Hochschule für Musik Detmold präsentiert
in der historischen Aula der Volkshochschule Gütersloh

International konzertierende Künstler aus Japan, Polen, Israel, Deutschland und dem Iran bieten die großen Bläserquintette von Mozart und Beethoven dar

Plätze frei Blues-Harp Starter-Workshop (A20050)

Sa. 29.09.2018 10:00 - 16:30 Uhr
Dozent: Martin Fetzer

Sie wollten schon immer Mundharmonika - oder Blues Harp - erlernen? Aber erst einmal ausprobieren, ob das auch etwas für Sie ist? Dann sind Sie hier genau richtig! Der umfassende Blues-Harp Starter-Workshop richtet sich an alle, die dieses kleine, aber faszinierende und vielfältig einsetzbare Instrument kennen lernen möchten. Musikalische Vorkenntnisse oder Notenkenntnisse sind nicht nötig. Benötigt wird eine "10-Kanal diatonische Mundharmonika nach dem Richter-System" in C-Dur. Diese kann alternativ auch beim Kursleiter erworben werden. Im Kurs werden sowohl wichtige Grundkenntnisse rund um das Instrument als auch Basiswissen über Musik anhand von vielen praktischen Übungen mit den Teilnehmern erarbeitet. Begleitend zum Kurs erhalten die Teilnehmer umfassendes Lehrmaterial inklusive Übungs-CD, um die neu erworbenen Kenntnisse auch zu Hause weiter ausbauen zu können (Kosten für Heft und Übungs-CD zusammen 5 Euro).
Der Kursleiter Martin Fetzer ist Autodidakt und spielt schon seit über 17 Jahren die diatonische Mundharmonika. Mittlerweile zählt er mit zu den besten Blues-Harp-Spielern des Landes. Unter anderem ist er auch häufig mit der europaweit bekannten Formation "Boogielicious" auf Tour.
Kleingruppe

Plätze frei Blues-Harp Starter-Workshop (A20060)

Sa. 23.02.2019 10:00 - 16:30 Uhr
Dozent: Martin Fetzer

Sie wollten schon immer Mundharmonika - oder Blues Harp - erlernen? Aber erst einmal ausprobieren, ob das auch etwas für Sie ist? Dann sind Sie hier genau richtig! Der umfassende Blues-Harp Starter-Workshop richtet sich an alle, die dieses kleine, aber faszinierende und vielfältig einsetzbare Instrument kennen lernen möchten. Musikalische Vorkenntnisse oder Notenkenntnisse sind nicht nötig. Benötigt wird eine "10-Kanal diatonische Mundharmonika nach dem Richter-System" in C-Dur. Diese kann alternativ auch beim Kursleiter erworben werden. Im Kurs werden sowohl wichtige Grundkenntnisse rund um das Instrument als auch Basiswissen über Musik anhand von vielen praktischen Übungen mit den Teilnehmern erarbeitet. Begleitend zum Kurs erhalten die Teilnehmer umfassendes Lehrmaterial inklusive Übungs-CD, um die neu erworbenen Kenntnisse auch zu Hause weiter ausbauen zu können (Kosten für Heft und Übungs-CD zusammen 5 Euro).
Der Kursleiter Martin Fetzer ist Autodidakt und spielt schon seit über 17 Jahren die diatonische Mundharmonika. Mittlerweile zählt er mit zu den besten Blues-Harp-Spielern des Landes. Unter anderem ist er auch häufig mit der europaweit bekannten Formation "Boogielicious" auf Tour.
Kleingruppe

Plätze frei Jubiläumskonzert des Koro Turco Gütersloh (A25040)

Fr. 21.09.2018 18:30 - 22:00 Uhr
Dozenten: Cem Özel, Zuhal Ünlü

Koro Turco Gütersloh ist ein Chor für türkische Musik und seit Februar 2016 ein gemeinnütziger Verein.
In der Musikschule für den Kreis Gütersloh treffen sich unter der Leitung von Zuhal Ünlü musikbegeisterte Frauen, Männer, Jugendliche und Kinder. Neben traditionellen und klassischen türkischen Volksliedern beinhaltet das Repertoire ebenfalls populäre türkische Musik. "Unter dem Motto 'Musik verbindet' möchten wir eine Transparenz zwischen der deutschen und der türkischen Musikkultur schaffen, das Musikgehör für türkische Klänge sensibilisieren und verschiedene Kulturen vereinen. Wir wollen dabei die Sprache der Musik anwenden, denn Musik ist eine Sprache, die verbindet!"
Im Anschluss an das Konzert lädt der Chor zum geselligen Beisammensein bei Fingerfood ein.

Plätze frei Internationale Tänze (A25050)

Sa. 29.09.2018 14:00 - 17:45 Uhr
Dozent: Matthias Schiller

Von den Grundlagen bis zu Gruppentänzen sollen internationale Tänze (z.B. aus Israel, Skandinavien, Deutschland und vom Balkan) vorgestellt und erarbeitet werden. Dabei steht der Spaß an der Bewegung nach Musik in der Gruppe im Vordergrund. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. An dem Kurs können Einzelpersonen und Paare teilnehmen.

Plätze frei TaKeTiNa® - Entspannung und Präsenz durch Rhythmus - Workshop am Wochenende (A33740)

Sa. 29.09.2018 (10:00 - 18:00 Uhr) - So. 30.09.2018
Dozenten: Gerd Walter, Eliana Baruffol

TaKeTiNa® vereint Entspannung und Präsenz durch das Erleben von Musik und Rhythmus.
Der Körper wird als Musikinstrument genutzt, indem durch Schritte, Klatschen und Singen unterschiedliche Rhythmen aufgebaut werden. Die Begegnung mit dem Rhythmus ist daher unmittelbar und leitet Entspannung und Präsenz im Hier und Jetzt ein. Dieses intensive Bei-sich-sein fördert die Wahrnehmung, das Erleben der Urkraft Rhythmus öffnet den Raum für Kreativität.
Musikalische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Die Dozenten Gerd Walter und Eliana Baruffol sind ausgebildete TaKeTiNa® Rhythmuspädagogen.

Mindestteilnehmerzahl: 10
In den Gebühren ist die anteilige Miete für den Veranstaltungsraum enthalten.

Plätze frei DjembéTrommeln - Workshop am Samstag (A33790)

Sa. 30.03.2019 09:00 - 14:00 Uhr
Dozent: Aik Hüllhorst

Die Djembé ist eine westafrikanische Trommel mit einer gewaltigen Klangbreite. Tiefe Bässe und hohe Obertöne sind große Ausdrucksmöglichkeiten auf dieser Trommel. Rasante, feurige, erdige Rhythmen aus Senegal und Guinea machen diesen Workshop zu einem tiefen Trommelerlebnis. Für das Zusammenspiel von Begleitrhythmen mit Solotrommeln sind Anfänger wie auch Fortgeschrittene willkommen.
Trommeln können für 4,- € bei der Kursleitung geliehen werden.
Mindestteilnehmerzahl: 8