Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Grundbildung
Grundbildung
Erlebniswochen
Erlebniswochen
Programm / Programm / Mensch und Gesellschaft / Politik und Gesellschaft
Programm / Programm / Mensch und Gesellschaft / Politik und Gesellschaft


Kurs abgeschlossen Kognitive Verzerrungen (A10015)

Mo. 25.02.2019 19:00 - 20:30 Uhr
Dozent: Mike Karst

Wir leben in einer Welt, die immer stärker vom Umgang mit Informationen geprägt ist. Wir müssen uns zu mehr und mehr Dingen verhalten und Position beziehen. Das erfordert, dass wir uns überhaupt erst eine Meinung gebildet haben. Diese Meinung kommt aber nicht immer unter rationaler Abwägung aller Sachgründe zu
Stande, sondern begründet sich vielfach auf Intuition, sozialer Wahrnehmung oder Vorurteilen. Die moderne Verhaltensforschung trübt unser Bild vom homo oeconomicus und dem rationalen Agenten, und erfordert, dass wir uns Gedanken machen, wie objektiv wir unsere Welt tatsächlich erfassen können und welchen systematischen Verzerrungen wir erliegen. Es wird daher besonders im 'Informationszeitalter‘ mit seinem
Überangebot und seiner Geschwindigkeit immer wichtiger, dass wir uns mit den Grenzen unseres Denkens und unserer Wahrnehmung beschäftigen. Nur so können wir versuchen, den privaten, gesellschaftlichen und politischen Risiken von Filterblasen, Voreingenommenheiten und Vereinfachungen zu entkommen. In dieser Veranstaltung, die eine Mischung aus Vortrag, Diskussion und Experimenten darstellt, versuchen wir gemeinsam heraus zu finden, wo und warum unser Gehirn auf Vereinfachungen und Vorurteile zurück greift, und wir wir versuchen können, seltener zu ihrem Opfer zu werfen.

Kurs abgeschlossen One Billion Rising 2019 - Tanz gegen Gewalt an Frauen und Mädchen (A12010)

Sa. 02.02.2019 (14:00 - 16:00 Uhr) - Sa. 09.02.2019
Dozentin: Lilli Neumann

Die Stadt Gütersloh nimmt 2018 zum zweiten Mal an der weltweiten Kampagne "One Billion Rising - eine Milliarde erhebt sich!" teil. Gemeinsam wollen wir uns am Mittwoch, 14. Februar 2018, am Rathaus versammeln und mit einem Tanz ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen setzen.
One Billion Rising ist eine weltweite Kampagne für ein Ende der Gewalt an Frauen und Mädchen und für die Gleichstellung der Geschlechter. Sie wurde im September 2012 von der New Yorker Künstlerin und Feministin Eve Ensler initiiert. Die eine "Milliarde" (auf Englisch "one billion") deutet auf eine UN-Statistik hin, nach der jede dritte Frau im Laufe ihres Lebens Opfer von sexuellem Missbrauch und Gewalt wird.
Es ist eine der größten Kampagnen weltweit, um zur Beendung von Gewalt gegen Frauen und Mädchen mit Tausenden von Events in bis zu 190 Ländern der Welt aufzurufen.
Die Volkshochschule Gütersloh beteiligt sich in Kooperation mit der Gleichstellungsstelle für Frau und Mann der Stadt Gütersloh und "Sport und Ballett Neumann" an der Aktion und bietet Tanz-Übungs-Termine in der Halle der VHS an. Zum Lied "Break the Chain" können unter fachlicher Anleitung von Lilli Neumann, ausgebildete Bühnentänzerin, alle interessierten Mädchen, Frauen, Jungen und Männer die Tanzschritte erlernen.

Eine Anmeldung ist erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos.

Seien Sie am 14. Februar dabei! Setzen Sie mit uns gemeinsam ein Zeichen und erheben Sie sich gegen Gewalt an Frauen und Mädchen!
In Gütersloh wird die Veranstaltung durch die Gleichstellungsstelle für Frau und Mann organisiert. Weitere Informationen zur Kampagne finden Sie unter www.gleichstellungsstelle.guetersloh.de

Kurs abgeschlossen Peru - Abenteuer in der Wüste und in den Anden (A20106)

Mi. 30.01.2019 15:30 - 17:00 Uhr
Dozent: Dr. Stefan Roggenbuck

Reisende im Land der Inka erleben ungeahnte Klimagegensätze, grandiose Landschaften, artenreiche Fauna und legendäre Hochkulturen! Bizarre Formen nimmt der Alltag in der zweitgrößten Wüstenstadt der Welt an: Lima. Am Pazifik reizen die höchsten Dünen zum Sandboarding. Wagemutige baden auf Inseln mit Seelöwen. Das Naturreservat Paracas animiert zu ornithologischen Beobachtungen. Der Flug über die Nazca-Linien gibt archäologische Rätsel auf. Die Fahrt in die Anden über fast 5.000 m hohe Pässe bringt den Atem ins Stocken. Surreal mutet die Bergbaustadt La Oroya an. Im Heiligen Tal der Inka faszinieren magische Ruinen und Dörfer mit Kirchen im Mestizen-Barock. Der Titicacasee lädt zu unvergesslichen Bootstouren ein. Und nicht zuletzt sind es die indigenen Menschen, die mit traditionellen Lebensweisen überraschen. Der Lichtbildvortrag endet mit praktischen Reisetipps.

Kurs abgeschlossen Von den Alpen zum Ätna mit Rad und Bahn (A20107)

Mi. 13.02.2019 15:30 - 17:00 Uhr
Dozenten: Maria Ernst-Grüneberg, Norbert Grüneberg

Die Radreise startete in Bozen und führte durch das Etschtal bis Trient. Entlang der Brenta ging es auf überwiegend asphaltierten Radwegen nach Bassano del Grappa und ab dort über wenig befahrene Straßen nach Venedig. Die Weiterfahrt nach Ravenna erfolgte über die vorgelagerte Inselkette und durch den UNESCO-Biosphärenpark Parco del Delta del Po.
Hier, wo der Fluss Po in einem weiten Mündungsdelta in die Adria fließt, begegnet dem Besucher eine einmalige Tier- und Pflanzenwelt. Der Park gehört zu den wichtigsten Vogelschutzgebieten in ganz Europa. Auch wegen der zahlreichen Flamingokolonien und Seidenreiher ist er ein "stiller" Höhepunkt der Reise.
Die Radroute ab Palermo und weiter entlang der Westküste verlief meistens über eher verkehrsarme Nebenstraßen, die ab Trapani für Radfahrer gut ausgeschildert sind. Der Weg wurde oft von einer üppigen Vegetation gesäumt und bot herrliche Blicke auf das Meer, die Berge und die Küstenlandschaft. Es wurden zahlreiche Natur- und Kulturerbestätten berührt. Dazu zählen u.a. die Salinen von Trapani mit ihren Windmühlen und leuchtend weißen Salzbergen, die beeindruckenden Tempelanlagen in Selinunt, das Tal der Tempel bei Agrigent und der über alles thronende Ätna.
Die mehrstündige Zugfahrt nach Palermo schließlich bietet eine großartige Zusammenfassung der an Reizen überaus reichen Kultur- und Naturlandschaft der größten Mittelmeerinsel.