Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Grundbildung
Grundbildung
Erlebniswochen
Erlebniswochen
Programm / Programm / Mensch und Gesellschaft / Philosophie und Religion
Programm / Programm / Mensch und Gesellschaft / Philosophie und Religion


Keine Internetanmeldung möglich Philosophiecafé (A13000)

So. 07.10.2018 16:30 - 18:45 Uhr
Dozentin: Sabine Plaumann-Wulfert

Lebensnah, konkret und lebendig soll die Form des Diskutierens im Philosophiecafé sein, so wie in seinen sokratischen Ursprüngen auf dem Marktplatz der Stadt. Ob die Auseinandersetzung in besinnlicher Form oder auch in "heißen" Wortgefechten ausgetragen wird, ob es um tagesaktuelle Themen oder um immer wieder auf der Tagesordnung stehende Fragen nach Sinn, Lebensorientierung oder Glück geht - stets steht das Selber-Denken im Mittelpunkt. Philosophische Fachkenntnisse sind nicht erforderlich, dafür aber die Bereitschaft, in anregender Atmosphäre einmal im wahrsten Sinne des Wortes auf andere Gedanken zu kommen.
Die aktuellen Themen des Philosophiecafés entnehmen Sie bitte der Tagespresse oder informieren Sie sich im Internet unter www.vhs-gt.de. Gerne senden wir Ihnen auch zu den einzelnen Terminen eine persönliche Einladung zu. Dazu hinterlassen Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse oder Ihre Postadresse in der Geschäftsstelle der VHS unter Tel. 822925.

Keine Internetanmeldung möglich Philosophiecafé (A13001)

So. 02.12.2018 16:30 - 18:45 Uhr
Dozentin: Sabine Plaumann-Wulfert

Lebensnah, konkret und lebendig soll die Form des Diskutierens im Philosophiecafé sein, so wie in seinen sokratischen Ursprüngen auf dem Marktplatz der Stadt. Ob die Auseinandersetzung in besinnlicher Form oder auch in "heißen" Wortgefechten ausgetragen wird, ob es um tagesaktuelle Themen oder um immer wieder auf der Tagesordnung stehende Fragen nach Sinn, Lebensorientierung oder Glück geht - stets steht das Selber-Denken im Mittelpunkt. Philosophische Fachkenntnisse sind nicht erforderlich, dafür aber die Bereitschaft, in anregender Atmosphäre einmal im wahrsten Sinne des Wortes auf andere Gedanken zu kommen.
Die aktuellen Themen des Philosophiecafés entnehmen Sie bitte der Tagespresse oder informieren Sie sich im Internet unter www.vhs-gt.de. Gerne senden wir Ihnen auch zu den einzelnen Terminen eine persönliche Einladung zu. Dazu hinterlassen Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse oder Ihre Postadresse in der Geschäftsstelle der VHS unter Tel. 822925.

Keine Internetanmeldung möglich Philosophiecafé (A13002)

So. 10.02.2019 16:30 - 18:45 Uhr
Dozentin: Sabine Plaumann-Wulfert

Lebensnah, konkret und lebendig soll die Form des Diskutierens im Philosophiecafé sein, so wie in seinen sokratischen Ursprüngen auf dem Marktplatz der Stadt. Ob die Auseinandersetzung in besinnlicher Form oder auch in "heißen" Wortgefechten ausgetragen wird, ob es um tagesaktuelle Themen oder um immer wieder auf der Tagesordnung stehende Fragen nach Sinn, Lebensorientierung oder Glück geht - stets steht das Selber-Denken im Mittelpunkt. Philosophische Fachkenntnisse sind nicht erforderlich, dafür aber die Bereitschaft, in anregender Atmosphäre einmal im wahrsten Sinne des Wortes auf andere Gedanken zu kommen.
Die aktuellen Themen des Philosophiecafés entnehmen Sie bitte der Tagespresse oder informieren Sie sich im Internet unter www.vhs-gt.de. Gerne senden wir Ihnen auch zu den einzelnen Terminen eine persönliche Einladung zu. Dazu hinterlassen Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse oder Ihre Postadresse in der Geschäftsstelle der VHS unter Tel. 822925.

Keine Internetanmeldung möglich Philosophiecafé (A13003)

So. 10.03.2019 16:30 - 18:45 Uhr
Dozentin: Sabine Plaumann-Wulfert

Lebensnah, konkret und lebendig soll die Form des Diskutierens im Philosophiecafé sein, so wie in seinen sokratischen Ursprüngen auf dem Marktplatz der Stadt. Ob die Auseinandersetzung in besinnlicher Form oder auch in "heißen" Wortgefechten ausgetragen wird, ob es um tagesaktuelle Themen oder um immer wieder auf der Tagesordnung stehende Fragen nach Sinn, Lebensorientierung oder Glück geht - stets steht das Selber-Denken im Mittelpunkt. Philosophische Fachkenntnisse sind nicht erforderlich, dafür aber die Bereitschaft, in anregender Atmosphäre einmal im wahrsten Sinne des Wortes auf andere Gedanken zu kommen.
Die aktuellen Themen des Philosophiecafés entnehmen Sie bitte der Tagespresse oder informieren Sie sich im Internet unter www.vhs-gt.de. Gerne senden wir Ihnen auch zu den einzelnen Terminen eine persönliche Einladung zu. Dazu hinterlassen Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse oder Ihre Postadresse in der Geschäftsstelle der VHS unter Tel. 822925.

Keine Internetanmeldung möglich Die Sehnsucht nach Sinn (A13020)

Mo. 08.10.2018 19:00 - 20:30 Uhr
Dozent: Peter Leifeld

Der religiöse Trend der letzten Jahrzehnte ist die Spiritualität. Die Kirchen werden immer leerer, der Abbruch christlicher Überlieferungen und gelebter Traditionen im vormals christlichen Abendland beschleunigt sich.
Religion und Religiosität sind jedoch keineswegs im Schwinden begriffen, wohl aber radikal in Bewegung geraten. Nicht Vielfalt, sondern Fortentwicklung, Verwandlung und Umgestaltung des Religiösen sind die neuen Perspektiven.
Die Sehnsucht nach religiös-spiritueller Sinn-Erfahrung ist auch in Zeiten von Rationalität, des Wohlstands, der weltweiten Kommunikation und der Dispersion großkirchlicher Sozialprägung keineswegs ausgelöscht.
Sind wir Menschen unheilbar religiös? Steckt in uns eine tief verwurzelte Sehnsucht nach einem letzten Halt, einer Orientierung, einem bleibenden Sinn des Daseins?
Die Suche nach individueller Spiritualität, lebensgestaltender und authentischer Religiosität und mystischen Tiefenerfahrungen ziehen Sinnfragende an. Diese religiös-spirituelle Suchbewegung ist weder diffus wie Esoterikbewegungen, noch dogmatisch erstarrt wie die verfassten Kirchengruppen.
Aus religionssoziologischem Betrachtungswinkel wird dieses heutige Phänomen der Sehnsucht nach Sinn vorgestellt, analysiert, begründet und in einen sozio-kulturellen Kontext gestellt.

Keine Internetanmeldung möglich Religiös ohne Gott? (A13025)

Mo. 18.03.2019 19:00 - 20:30 Uhr
Dozent: Peter Leifeld

Nicht erst seit den Missbrauchskandalen hat sich die emotionale Kirchenzugehörigkeit über die Jahre hin gelockert und ausgedünnt. Viele christlich sozialisierte Menschen sind "heimatlos" geworden. Das "Sinnsystem" Kirche hat sich durch die Verweigerung einer Auseinandersetzung mit der Moderne selbst ins Aus manövriert.
Vier Gründe prägen diesen Entfremdungsprozess:
- Eine vom Alltag abgehobene Sprache, die fast jeden Gläubigen zu einem religiösen "Analphabeten" macht;
- Eine Fülle steriler Kulthandlungen, die kaum spirituelle und existentielle Bedürfnisse und Sehnsüchte im modernen Menschen anspricht;
- Problematische Gottesvorstellungen, die dem Lebensgefühl und der Lebenswirklichkeit des heutigen Menschen kaum noch entsprechen;
- Formen kirchlicher Spiritualität, die den Gläubigen infantilisieren und entmündigen.
Die Konsequenz: Menschen werden religiös heimatlos und suchen für sich angemessene Alternativen wie Buddhismus, Wellnesskultur, religiösen Zynismus, "existentielle" Sport- und Musikerfahrungen, Esoterik.
Wie aber könnte die Suche nach einem neuen und tragenden Gottesbild glaubhaft gestaltet werden?
Kommt es vielleicht darauf an, was man mit "Gott" eigentlich meint und wie man den Menschen und die Schöpfung sieht?