Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Grundbildung
Grundbildung
Erlebniswochen
Erlebniswochen
Programm / Programm / Mensch und Gesellschaft / Philosophie und Religion
Programm / Programm / Mensch und Gesellschaft / Philosophie und Religion


Kurs abgeschlossen Philosophiecafé (Z13000)

So. 08.10.2017 16:30 - 18:45 Uhr
Dozenten: Sabine Plaumann-Wulfert, Jan Koeckstadt, Julia Lerius

Philosophie 2.0 - Philosophie und Digitalisierung
Im Gespräch mit Julia Lerious von der Universität Paderborn

Wir leben in einer sich zunehmend verändernden Datenwelt. Die Digitalisierung macht auch vor der Philosophie nicht halt. Wie in allen anderen Wissenschafts-bereichen auch werden die Fort-schritte durch die Digitalisierung in der philosophischen Forschung und Lehre genutzt.
Im Sommer eröffnete das digitale Lehr-Lern-Format "Philosophy goes MOOC" Studierenden an der Univer-sität Paderborn neue Zugänge zur Geschichte der Philosophie.
MOOCs kombinieren traditionelle Formen der Wissensvermittlung wie Videos, Lesematerial und Problem-stellungen mit Foren, in denen Leh-rende und Lernende miteinander kommunizieren und Gemeinschaften bilden können.
- Wie sieht die Digitalisierung von Philosophie konkret aus?
- Wovon profitiert die Philosophie?
- Welche Veränderungen sind zu erwarten?
- Welche aktuellen Themen gibt es im Schnittfeld von Philosophie und Informatik?
- Welcher Nutzen ergibt sich für die Philosophievermittlung zum Beispiel im Philosophiecafé?

Lebensnah, konkret und lebendig soll die Form des Diskutierens im Philosophiecafé sein, so wie in seinen sokratischen Ursprüngen auf dem Marktplatz der Stadt. Ob die Auseinandersetzung in besinnlicher Form oder auch in "heißen" Wortgefechten ausgetragen wird, ob es um tagesaktuelle Themen oder um immer wieder auf der Tagesordnung stehende Fragen nach Sinn, Lebensorientierung oder Glück geht - stets steht das Selber-Denken im Mittelpunkt. Philosophische Fachkenntnisse sind nicht erforderlich, dafür aber die Bereitschaft, in anregender Atmosphäre einmal im wahrsten Sinne des Wortes auf andere Gedanken zu kommen.
Die aktuellen Themen des Philosophiecafés entnehmen Sie bitte der Tagespresse oder informieren Sie sich im Internet unter www.vhs-gt.de. Gerne senden wir Ihnen auch zu den einzelnen Terminen einen Newsletter mit einer persönlichen Einladung zu. Dazu hinterlassen Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse oder Ihre Postadresse in der Geschäftsstelle der VHS unter Tel. 822925.

Eine Kursanmeldung ist nicht notwendig. Die Kursgebühr ist vor Ort bar zu entrichten.

Keine Internetanmeldung möglich Philosophiecafé (Z13001)

So. 12.11.2017 16:30 - 18:45 Uhr
Dozenten: Sabine Plaumann-Wulfert, Jan Koeckstadt

Lebensnah, konkret und lebendig soll die Form des Diskutierens im Philosophiecafé sein, so wie in seinen sokratischen Ursprüngen auf dem Marktplatz der Stadt. Ob die Auseinandersetzung in besinnlicher Form oder auch in "heißen" Wortgefechten ausgetragen wird, ob es um tagesaktuelle Themen oder um immer wieder auf der Tagesordnung stehende Fragen nach Sinn, Lebensorientierung oder Glück geht - stets steht das Selber-Denken im Mittelpunkt. Philosophische Fachkenntnisse sind nicht erforderlich, dafür aber die Bereitschaft, in anregender Atmosphäre einmal im wahrsten Sinne des Wortes auf andere Gedanken zu kommen.
Die aktuellen Themen des Philosophiecafés entnehmen Sie bitte der Tagespresse oder informieren Sie sich im Internet unter www.vhs-gt.de. Gerne senden wir Ihnen auch zu den einzelnen Terminen einen Newsletter mit einer persönlichen Einladung zu. Dazu hinterlassen Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse oder Ihre Postadresse in der Geschäftsstelle der VHS unter Tel. 822925.

Eine Kursanmeldung ist nicht notwendig. Die Kursgebühr ist vor Ort bar zu entrichten.

Keine Internetanmeldung möglich Philosophiecafé (Z13002)

So. 04.02.2018 16:30 - 18:45 Uhr
Dozenten: Sabine Plaumann-Wulfert, Jan Koeckstadt

Lebensnah, konkret und lebendig soll die Form des Diskutierens im Philosophiecafé sein, so wie in seinen sokratischen Ursprüngen auf dem Marktplatz der Stadt. Ob die Auseinandersetzung in besinnlicher Form oder auch in "heißen" Wortgefechten ausgetragen wird, ob es um tagesaktuelle Themen oder um immer wieder auf der Tagesordnung stehende Fragen nach Sinn, Lebensorientierung oder Glück geht - stets steht das Selber-Denken im Mittelpunkt. Philosophische Fachkenntnisse sind nicht erforderlich, dafür aber die Bereitschaft, in anregender Atmosphäre einmal im wahrsten Sinne des Wortes auf andere Gedanken zu kommen.
Die aktuellen Themen des Philosophiecafés entnehmen Sie bitte der Tagespresse oder informieren Sie sich im Internet unter www.vhs-gt.de. Gerne senden wir Ihnen auch zu den einzelnen Terminen einen Newsletter mit einer persönlichen Einladung zu. Dazu hinterlassen Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse oder Ihre Postadresse in der Geschäftsstelle der VHS unter Tel. 822925.

Eine Kursanmeldung ist nicht notwendig. Die Kursgebühr ist vor Ort bar zu entrichten.

Keine Internetanmeldung möglich Philosophiecafé (Z13003)

So. 04.03.2018 16:30 - 18:45 Uhr
Dozenten: Sabine Plaumann-Wulfert, Jan Koeckstadt

Lebensnah, konkret und lebendig soll die Form des Diskutierens im Philosophiecafé sein, so wie in seinen sokratischen Ursprüngen auf dem Marktplatz der Stadt. Ob die Auseinandersetzung in besinnlicher Form oder auch in "heißen" Wortgefechten ausgetragen wird, ob es um tagesaktuelle Themen oder um immer wieder auf der Tagesordnung stehende Fragen nach Sinn, Lebensorientierung oder Glück geht - stets steht das Selber-Denken im Mittelpunkt. Philosophische Fachkenntnisse sind nicht erforderlich, dafür aber die Bereitschaft, in anregender Atmosphäre einmal im wahrsten Sinne des Wortes auf andere Gedanken zu kommen.
Die aktuellen Themen des Philosophiecafés entnehmen Sie bitte der Tagespresse oder informieren Sie sich im Internet unter www.vhs-gt.de. Gerne senden wir Ihnen auch zu den einzelnen Terminen einen Newsletter mit einer persönlichen Einladung zu. Dazu hinterlassen Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse oder Ihre Postadresse in der Geschäftsstelle der VHS unter Tel. 822925.

Eine Kursanmeldung ist nicht notwendig. Die Kursgebühr ist vor Ort bar zu entrichten.

Keine Internetanmeldung möglich Philosophiecafé (Z13004)

So. 15.04.2018 16:30 - 18:45 Uhr
Dozenten: Sabine Plaumann-Wulfert, Jan Koeckstadt

Lebensnah, konkret und lebendig soll die Form des Diskutierens im Philosophiecafé sein, so wie in seinen sokratischen Ursprüngen auf dem Marktplatz der Stadt. Ob die Auseinandersetzung in besinnlicher Form oder auch in "heißen" Wortgefechten ausgetragen wird, ob es um tagesaktuelle Themen oder um immer wieder auf der Tagesordnung stehende Fragen nach Sinn, Lebensorientierung oder Glück geht - stets steht das Selber-Denken im Mittelpunkt. Philosophische Fachkenntnisse sind nicht erforderlich, dafür aber die Bereitschaft, in anregender Atmosphäre einmal im wahrsten Sinne des Wortes auf andere Gedanken zu kommen.
Die aktuellen Themen des Philosophiecafés entnehmen Sie bitte der Tagespresse oder informieren Sie sich im Internet unter www.vhs-gt.de. Gerne senden wir Ihnen auch zu den einzelnen Terminen einen Newsletter mit einer persönlichen Einladung zu. Dazu hinterlassen Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse oder Ihre Postadresse in der Geschäftsstelle der VHS unter Tel. 822925.

Eine Kursanmeldung ist nicht notwendig. Die Kursgebühr ist vor Ort bar zu entrichten.

Kurs abgeschlossen Das lukrative Geschäft mit der Sünde (Z13020)

Mi. 04.10.2017 19:00 - 20:30 Uhr
Dozent: Peter Leifeld

Wie komme ich als sündiger Mensch in den Himmel?
Diese Frage war zu allen Zeiten im Christentum virulent, nicht nur für Dr. Martin Luther. Eine der Antworten in der römischen Kirche entwickelte sich langsam aus der Bußpraxis der frühen Kirche und erhielt mit der Theologie von Sünde und Vergebung des hl. Augustinus (gestorben 430) schärferes Profil. Diese Sichtweise von der Heilsnotwendigkeit der Kirche vermischte sich später mit dem Verständnis von Schuld und Versöhnung und führte im Hohen Mittelalter zur theologischen Lehre vom Ablass - die sich später finanziell instrumentalisieren ließ.
In einer Zeit der nivellierenden und in den Konturen verschwimmenden christlichen Religion ist es hilfreich und wichtig zu wissen, aus welchen Denk-, Glaubens- und Verhaltenswurzeln unsere abendländisch religiöse Praxis gespeist wird, und ob diese Wurzeln noch heute Sinn und Halt für ein religiöses Leben geben können.

Eine Kursanmeldung ist nicht notwendig. Die Kursgebühr ist vor Ort bar zu entrichten.

Keine Internetanmeldung möglich "Das finstere Mittelalter" - Kirchliche Inquisition und ketzerische Bewegung (Z13025)

Mo. 19.03.2018 19:00 - 20:30 Uhr
Dozent: Peter Leifeld

Spätestens im 3. Jahrhundert bildete sich die Unterscheidung von "wahrem Glauben" ("Orthodoxie") und "irriger Lehre" ("Häresien") heraus: Die Irrgläubigen wurden feierlich ausgestoßen.
Ketzer orientierten sich dann im Hohen Mittelalter am Ideal der in Besitzlosigkeit, Einfachheit und Brüderlichkeit lebenden ersten Christen. Ihr Konfliktpartner wurde die machtvolle römische Papst-Kirche, die Religion, Politik, Recht, Gesellschaft und Führungseliten prägte. Zusehends lernte sie, "die Wahrheit" mit Schwert und Feuer der Inquisition zu erstreiten. Jetzt wurde aus der Protestbewegung der "Katharer" (der "Reinen") der Inbegriff der "Ketzer". Kirchliche Hexen-Feindbilder waren bis in das 18. Jahrhundert Spätfolgen dieses Ketzer-Bildes.

Eine Kursanmeldung ist nicht notwendig. Die Kursgebühr ist vor Ort bar zu entrichten.