Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Grundbildung
Grundbildung
Erlebniswochen
Erlebniswochen
Programm / Programm / Mensch und Gesellschaft / Politik und Gesellschaft
Programm / Programm / Mensch und Gesellschaft / Politik und Gesellschaft


Seite 1 von 4

Kurs abgeschlossen Bulgarien (Z10005)

Mo. 02.10.2017 18:00 - 19:30 Uhr
Dozentin: Rayna Breuer

Die EU als Wunderpille: schnell und schmerzfrei sollte das wirtschaftliche Niveau angehoben, die Korruption ausgerottet, die Demokratie funktionsfähig gemacht werden. Doch davon ist Bulgarien weit entfernt: der Nationalismus im Land wird salonfähig, die Jugend läuft in Scharen davon, ohne Absicht je zurückzukommen, Staatsanwälte fungieren als Schutzschilde der mächtigen Politiker, Journalisten werden auf offener Straße angegriffen. Wohin steuert Bulgarien? Wie ist der aktuelle Stand? Was ist seit den Wahlen Ende März 2017 in Bulgarien geschehen, was hat sich entwickelt?

Kurs abgeschlossen Fair gehandelte Elektronik (Z10007)

Do. 09.11.2017 19:00 - 20:30 Uhr
Dozenten: Dr. Gunnar Waesch, Jan Elliger

Wenn Sie von fair gehandelten Produkten hören, denken Sie sicher zuerst an Kaffee, Kakao oder Schokolade. Bei diesen Erzeugnissen stellen verschiedene Label sicher, dass faire Löhne gezahlt und Umweltstandards eingehalten werden. Doch wie sind die Produktionsbedingungen bei elektronischen Geräten? Am Beispiel des Fairphone und einer fair gehandelten Computermaus erfahren Sie, welche Probleme bei der Produktion von Elektronik bestehen. Und wir zeigen Ihnen, welche Lösungen es geben kann. Für seine Vorbildfunktion erhielt das Fairphone den Deutschen Umweltpreis 2016. Als erstes Smartphone überhaupt wurde es mit dem Blauen Engel ausgezeichnet.

Kurs abgeschlossen Die Macht der Algorithmen: Was weiß die Maschine über mich (und sich)? (Z10011)

Do. 16.11.2017 19:00 - 20:30 Uhr
Dozent: Mike Karst

Jede Technologie ermöglicht und "verunmöglicht" verschiedene Handlungen und Sichtweisen. Die vollständige Erfassung unserer Lebenswelt durch elektronische Systeme scheint dabei eine Tiefe erreicht zu haben, die uns vorhersehbar macht. Das kann uns Arbeit abnehmen und Zeit frei machen für andere Tätigkeiten, es kann aber auch als Manipulation und Kontrolle verstanden werden. Was wissen Google, Apple und Facebook wirklich? Wie stellen sich meine algorithmischen Such- und Konsumvorschläge zusammen und welchen Einfluss haben diese Datensätze auf Politik und Gesellschaft?
Die Veranstaltung soll ein Gespür für die Möglichkeiten und Grenzen aktueller Computersysteme vermitteln. Sie gibt einen Einblick in die philosophischen Hintergründe und technischen Entwicklungen der künstlichen Intelligenz und verweist nicht nur auf die Abhängigkeit von Algorithmen, sondern auch von jeder anderen Form der technischen Infrastruktur.

Keine Internetanmeldung möglich Digitaler Exkurs: Die Suche nach Wahrheit im Netz (Z10012)

Do. 15.02.2018 19:00 - 20:30 Uhr
Dozent: Mike Karst

Als die Anzahl der Nutzer von Computernetzwerken stieg, war die Kultur stark von den Hoffnungen auf kleine und überschaubare Gesprächsgruppen und -räume geprägt.
Neben dem konkreten Ziel, eine globale Agora geschaffen zu haben, die es jedem Weltbürger ermöglichen würde am politischen Diskurs teilzunehmen, befürchtete man jedoch bereits früh eine Zersplitterung der Weltwahrnehmung durch das 'Daily Me' - die persönlich zusammen gestellte Zeitung. Heute können wir tatsächlich beide Entwicklungen beobachten.
Die dezentrale Organisation demokratischer Bewegungen wie beim sogenannten Arabischen Frühling gehört heute genauso zur Wahrnehmung des Netzes wie die Befürchtungen vor den Auswirkungen von Filterbubbles.
Nicht nur findet sich für jede Meinung eine kritische Masse, sondern die dauerhafte Verfügbarkeit einer Gegenposition zu jedem Standpunkt macht es bisherigen Institutionen schwierig, ihre Deutungshoheit zu verteidigen.
Was können wir bisher beobachten, was gibt es an Problemen und wie sehen bisherige Strategien und Lösungsvorschläge aus, um mit diesen neuen Herausforderungen - und Chancen - umzugehen? Dieser Vortrag soll einen kurzen Einblick in digitale Diskurse und ihre Funktionsweisen geben und allgemein auf die Anfälligkeit menschlichen Denkens für Fehleinschätzungen und Heuristiken hinweisen.

Keine Internetanmeldung möglich Die digitale Überforderung: Populismus und Identitätskrise (Z10013)

Do. 15.03.2018 19:00 - 20:30 Uhr
Dozent: Mike Karst

Die zahlreichen Veränderungen, die sich durch die aktuelle Welle der Globalisierung ergeben, treffen auf zahlreiche zusätzliche Irritationen durch eine Überforderung durch die Digitalisierung. Institutionen und Expertensysteme stehen plötzlich permanent im Zwang, sich immer wieder neu rechtfertigen und neu organisieren zu müssen. Während die weniger anpassungsfähigen Organisationen scheitern und selbst ganze politische Systeme neu ausgerichtet werden müssen, erlebt auch das Individuum einen immer größer werdenden Anpassungszwang. Die Strategien, wie mit diesen Herausforderungen umgegangen wird, sind sehr sehr unterschiedlich. Nicht jeder kann oder will sich jede Woche mit neuen Technologien und ihren Wertesystemen auseinandersetzen. Das erklärt zum Teil auch einen zunehmenden Zulauf zu vermeintlich stabilen Systemen wie Tradition und Nation. Wie lassen sich Populismus, das Erstarken regionalistischer Bewegungen und das Suchen nach vermeintlich einfachen Lösungen mit den Mitteln der Systemtheorie oder der Politischen Ökonomie erklären - und was lässt das für die Zukunft vermuten?
Im Vortrag wird nicht nur auf die zivilen, sondern auch die militärischen Bedingungen dieser Entwicklung eingegangen. Es wird ein Szenario darüber aufgezeigt, wie möglicherweise Kriege im Informationszeitalter aussehen können.

Plätze frei Medienkompetenz in der digitalen Welt (Z10015)

Mi. 07.03.2018 18:00 - 21:00 Uhr
Dozent: Manfred Nöger

"Bürgermedien ermöglichen es Bürgerinnen und Bürgern, sich an der Schaffung und Veröffentlichung von Inhalten in Medien zu beteiligen. Sie tragen so zur Ausbildung von Medienkompetenz bei. Bürgermedien sollen durch vielfältige Inhalte das publizistische Angebot ergänzen und zur gesellschaftlichen Meinungsbildung beitragen. Mit Hilfe der partizipativen Medienarbeit wird es breiten Bevölkerungsschichten ermöglicht, einen praktischen Einblick in die Welt der elektronischen Medien zu nehmen. Mittels des 'learning by doing‘-Prinzips kann so jeder interessierte Bürger in einem Team von Gleichgesinnten seine eigenen Hörfunk- und Fernseherfahrungen machen, z. B. hinsichtlich des Einsatzes von Technik, des kreativen Umgangs mit Sprache, der Organisation und Durchführung einer Produktion bzw. des Sendeablaufs oder auch der Reaktionen eines größeren Publikums auf die eigenen Meinungsäußerungen." (Landesanstalt für Medien NW)
Auch das Radio untereliegt dem digitalen Wandel. Das Radiostudio der Volkshochschule ist daher heute mit modernster digitaler Aufnahemtechnik ausgestattet. Lernen Sie diese Technik und die damit verbundenen Produktions- und Sendemöglichkeiten vor Ort kennen. Lassen Sie sich inspirieren, diese Technik selbst zu nutzen, um eigene Inhalte und Themen bei Radio Gütersloh im Bürgerfunk und im Internetradio zu präsentieren.

Plätze frei Gartenfotografie (Z10025)

Fr. 04.05.2018 (18:00 - 20:15 Uhr) - Di. 08.05.2018
Dozentin: Daniela Toman

Dieser Workshop richtet sich an alle fotografisch Interessierten, die ihre Fertigkeiten in der Gartenfotografie ausbauen möchten. Zu Beginn des Workshops werden technische Grundlagen für gelungene Fotos im Garten vermittelt. Voraussetzung sind der Umgang mit der Kamera und Grundkenntnisse der Fotografie.
Am zweiten Tag ist der botanische Garten in Gütersloh ein ideales Ziel für einen Streifzug durch die Natur. Hier werden vielfältige Fotomöglichkeiten von der Froschperspektive bis zur Vogelperspektive, von der Landschaftsaufnahme bis zur Makrofotografie geboten. Bunte Staudenbeete, farbenfrohe Wechselbepflanzungen und bauliche Elemente laden zum Fotografieren ein. Mitzubringen ist die eigene Kamera (optimal Spiegelreflex oder eine vergleichbare Bridgekamera, ggf. mit Bedienungsanleitung), ein Stativ (wenn vorhanden) und wetterangepasste Kleidung. Tagsüber kann im Palmencafé eine Pause gemacht werden.
Das Ziel des Workshops wird sein, Gartenfotografien zu sammeln und mit den schönsten Aufnahmen im September 2018 eine Ausstellung in der Volkshochschule zu gestalten.
Mindestteilnehmerzahl: 8

Plätze frei Gartenfotografie (Z10026)

Fr. 08.06.2018 (18:00 - 20:15 Uhr) - Di. 12.06.2018
Dozentin: Daniela Toman

Dieser Workshop richtet sich an alle fotografisch Interessierten, die ihre Fertigkeiten in der Gartenfotografie ausbauen möchten. Zu Beginn des Workshops werden technische Grundlagen für gelungene Fotos im Garten vermittelt. Voraussetzung sind der Umgang mit der Kamera und Grundkenntnisse der Fotografie.
Am zweiten Tag ist der botanische Garten in Gütersloh ein ideales Ziel für einen Streifzug durch die Natur. Hier werden vielfältige Fotomöglichkeiten von der Froschperspektive bis zur Vogelperspektive, von der Landschaftsaufnahme bis zur Makrofotografie geboten. Bunte Staudenbeete, farbenfrohe Wechselbepflanzungen und bauliche Elemente laden zum Fotografieren ein. Mitzubringen ist die eigene Kamera (optimal Spiegelreflex oder eine vergleichbare Bridgekamera, ggf. mit Bedienungsanleitung), ein Stativ (wenn vorhanden) und wetterangepasste Kleidung. Tagsüber kann im Palmencafé eine Pause gemacht werden.
Das Ziel des Workshops wird sein, Gartenfotografien zu sammeln und mit den schönsten Aufnahmen im September 2017 eine Ausstellung in der Volkshochschule zu gestalten.
Mindestteilnehmerzahl: 8

Kurs abgeschlossen Tattoos (Z10100)

Do. 05.10.2017 19:00 - 21:15 Uhr
Dozenten: Norbert Ellermann, Timon Koenen

Wussten Sie, dass Tattoos nicht nur eine Modeerscheinung sind? Zum Beispiel gab es sie schon bei den so genannten Naturvölkern. Welche Bedeutung hatten sie in der Geschichte, welche haben sie in der Gegenwart? Vermitteln Tattoos eine Botschaft, vielleicht sogar eine politische? Oder sind sie seit jeher nur Körperschmuck? Wer macht Tattoos und wer lässt sich eines tätowieren? Tut das eigentlich weh? Eine kleine Kulturgeschichte des Tattoos.

Keine Internetanmeldung möglich Gütersloh und die Eisenbahn (Z10102)

Do. 08.02.2018 19:00 - 21:15 Uhr
Dozent: Norbert Ellermann

Die Geschichte der Eisenbahn fing in Deutschland im Jahr 1835 an und bereits seit 1847 hat Gütersloh an der Köln-Mindener-Eisenbahn gelegen eine wichtige Bedeutung. Die Eisenbahn ermöglichte ihren Kunden das schnellere Reisen und erleichterte den Transport von Gütern, aber in Kriegszeiten war sie ein Transportmittel für Soldaten und Waffen mit strategischer Bedeutung. Der reich illustrierte Vortrag wird dieses am Beispiel von Gütersloh im Ersten und im Zweiten Weltkrieg zeigen.



Seite 1 von 4