vhs@home
vhs@home
Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Grundbildung
Grundbildung
Erlebniswochen
Erlebniswochen
Programm / Programm / Mensch und Gesellschaft / Nachhaltigkeit
Programm / Programm / Mensch und Gesellschaft / Nachhaltigkeit
Seite 1 von 2

Plätze frei Stadt.Land.Welt - Web: Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung (D10105)

Mi. 22.09.2021 19:00 - 20:30 Uhr
Dozent: Leif Rättig

Mit dem langsamen Wiedereintreten in eine neue Normalität gibt es aktuell neben den persönlichen Fragen auch viele gesellschaftspolitische Fragestellungen, die die Menschen bewegen. Was lernen wir als Gesellschaft aus der Krise? Werden wir unsere Wirtschaft nachhaltiger gestalten oder gibt es danach ein fatales "weiter so" oder "jetzt erst recht"?

Diese und viele weitere aktuelle Fragen stehen in unmittelbarem Zusammenhang mit den 17
Zielen / Sustainable Development Goals der Agenda 2030, die von den Vereinten Nationen im Jahr 2015 verabschiedet wurden. Wie steht es um die 17 Ziele – ist ihre Umsetzung
gefährdet oder gibt es gerade jetzt eine Chance der Wende? Stadt.Land.Welt. – Web befragt
Expertinnen und Experten nach dem Stand des Zielesets als Ganzes und nach dem Stand einzelner Ziele.

Die digitale Veranstaltungsreihe findet im Rahmen des Programms Entwicklungsbezogene Bildung in Deutschland (EBD) statt und ist eine Kooperation zwischen Engagement Global und dem Deutschen Volkshochschulverband DVV und DVV International. Sie bleiben zu Hause und sind dennoch beim Lernen und Diskutieren dabei! Die Anmeldung zu den Veranstaltungen erfolgt über die teilnehmenden Volkshochschulen vor Ort. Sie benötigen lediglich einen PC/Laptop oder ein mobiles Endgerät mit einem Internetanschluss.

Moore sind wahre Klimahelden - allerdings nur wenn sie intakt sind. Intakt bedeutet konkret, dass sie ausreichend nass sind. Nur dann schlucken Sie das klimaschädliche CO². Lediglich 3% der globalen Landfläche bestehen aus Mooren. Sie speichern aber doppelt so viel CO², wie alle Wälder auf der Erde zusammen. In Deutschland (und auch in anderen Regionen der Erde) ist ein Großteil der Moore durch menschliches Handeln leider bereits gestört. Trockengelegte Moore setzen zu einem erheblichen Anteil den Klimakiller Kohlenstoffdioxid frei. Mit jedem Jahr, in dem sich daran nichts ändert, verlieren wir wertvolle Zeit. Die Renaturierung, also die Wiedervernässung von Mooren leistet daher einen entscheidenden Beitrag zum Klimaschutz und schafft zusätzlich Lieblings-Lebensräume für bedrohte Pflanzen und Tiere. Leif Rättig, Moorexperte der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein, zeigt, wie in den letzten 10 Jahren von den ca. 35.000 ha Flächen der Stiftung bereits knapp 2.000 ha Moor renaturiert wurden und welche regionalen und globalen Aufgaben noch auf uns zukommen.


Über den Referenten:
Leif Rättig beschäftigt sich seit seinem Studium der Geographie mit dem Klima und dem Klimaschutz. 2008-2010 war er als Projektleiter der bundesweiten Klimakampagne "für mich.für dich.fürs Klima" bei der Verbraucherzentrale tätig. Seit 2011 begleitet er bei der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein Moorschutzprojekte und arbeitet dort aktuell in der Stabstelle Klimaschutz.

Eine vorherige Anmeldung bis 24 Stunden vor Veranstaltungsbeginn ist erforderlich.Europa-Büros. Er war als Vertreter der Zivilgesellschaft am Prozess der Ausarbeitung der SDGs beteiligt. Seit 2011 koordiniert er die Civil Society Reflection Group on the Agenda 2030 for Sustainable Development.

Eine vorherige Anmeldung bis 24 Stunden vor Veranstaltungsbeginn ist erforderlich.

Plätze frei Stadt.Land.Welt - Web: Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung (D10106)

Mi. 03.11.2021 19:00 - 20:30 Uhr
Dozentin: Gabi Netz

Mit dem langsamen Wiedereintreten in eine neue Normalität gibt es aktuell neben den persönlichen Fragen auch viele gesellschaftspolitische Fragestellungen, die die Menschen bewegen. Was lernen wir als Gesellschaft aus der Krise? Werden wir unsere Wirtschaft nachhaltiger gestalten oder gibt es danach ein fatales "weiter so" oder "jetzt erst recht"?

Diese und viele weitere aktuelle Fragen stehen in unmittelbarem Zusammenhang mit den 17
Zielen / Sustainable Development Goals der Agenda 2030, die von den Vereinten Nationen im Jahr 2015 verabschiedet wurden. Wie steht es um die 17 Ziele " ist ihre Umsetzung
gefährdet oder gibt es gerade jetzt eine Chance der Wende? Stadt.Land.Welt. " Web befragt
Expertinnen und Experten nach dem Stand des Zielesets als Ganzes und nach dem Stand einzelner Ziele.

Die digitale Veranstaltungsreihe findet im Rahmen des Programms Entwicklungsbezogene Bildung in Deutschland (EBD) statt und ist eine Kooperation zwischen Engagement Global und dem Deutschen Volkshochschulverband DVV und DVV International. Sie bleiben zu Hause und sind dennoch beim Lernen und Diskutieren dabei! Die Anmeldung zu den Veranstaltungen erfolgt über die teilnehmenden Volkshochschulen vor Ort. Sie benötigen lediglich einen PC/Laptop oder ein mobiles Endgerät mit einem Internetanschluss.

Grundbildung als Fundament einer Bildung für Nachhaltige Entwicklung
Ziel 4: Inklusive, gleichberechtigte und hochwertige Bildung gewährleisten und Möglichkeiten lebenslangen Lernens für alle fördern

Rechnen, Schreiben, Lesen sind die bekanntesten Säulen der Grundbildung und essenzielle Kompetenzen für die Bewältigung des Alltags. Mit dem SDG 4 „Inklusive, gleichberechtigte und hochwertige Bildung gewährleisten und Möglichkeiten lebenslangen Lernens für alle fördern“ rückt die Bedeutung von Bildung für eine Nachhaltige Entwicklung der Weltgesellschaft in den Fokus. Es wurde die Notwendigkeit erkannt, die Grundbildungskompetenzen zu stärken – weltweit, aber auch in einem hochentwickelten Land wie Deutschland. Die Beeinträchtigungen des Bildungsbereichs als Folge der Coronapandemie lassen befürchten, dass der Grundbildungsbedarf in den kommenden Jahren noch steigen wird.

Aber welche Rolle spielt Nachhaltigkeit in der Grundbildung? Gehört die Kompetenz, sein Leben an Nachhaltigkeitskriterien auszurichten, zur Grundbildung, oder ist dieses Thema weit weg von der Lebensrealität der Teilnehmenden? Kann die Bildung für Nachhaltige Entwicklung auch als thematische Basis zur Vermittlung von Grundbildungskompetenzen genutzt werden? Am Beispiel der Gesundheitsbildung werden praktische Einblicke in den Themenkomplex der Nachhaltigkeit in der Grundbildung vorgestellt, und vor dem Hintergrund des vhs-Lernportals wird gezeigt, warum das Thema Nachhaltigkeit auch in der Grundbildung in Deutschland ein wichtiges Thema ist. Dabei erfahren wir auch, wieso der sinnvolle Umgang mit Lebensmittelresten, die Auswahl des richtigen Babyspielzeugs und die Wirkung des Busfahrens auf die eigene Fitness thematisch Grundbildung und Nachhaltigkeit verknüpfen. Zudem werden anhand von Projektbespielen des DVV International die Grundbildungssituation und die Bedeutung der Vermittlung von Nachhaltigkeit in Ländern des Globalen Süden erläutert.

Über die Referentin:
Als "Dorfkind" ging Gabi Netz zum Lehramtsstudium (Spanisch, Französisch) ins Ruhrgebiet und erlebte somit sehr verschiedene Ausprägungen der Wertschätzung nachhaltigen Lebens. Nach 20 Jahren beruflichen Engagements für die digitale Unterstützung für den Schulunterricht wechselte sie zum DVV in die Erwachsenenbildung. Dort leitet sie seit 2017 Projekte, die das vhs-Lernportal mit grundbildenden Inhalten ausstatten.

Eine vorherige Anmeldung bis 24 Stunden vor Veranstaltungsbeginn ist erforderlich.

Anmeldung möglich vhs.wissen live: Das Risikoparadox (D10156)

Di. 12.10.2021 19:30 - 21:00 Uhr
Dozentin: Ortwinn Renn

Was uns wirklich bedroht und wie wir richtig damit umgehen Nahezu täglich bringen uns die Medien neue Hiobsbotschaften: steigende Kriminalität, gentechnisch veränderte Lebensmittel oder Elektrosmog. Wird unser Leben nicht immer gefährlicher, unsicherer, risikoreicher? Ortwin Renn, der international anerkannte Risikoforscher und renommierte Technik- und Umweltsoziologe, sagt: nein. Die durchschnittliche Lebenserwartung steigt beständig, in vielerlei Hinsicht geht es uns immer besser. Wie fürchten uns, so Renn, vor "falschen" Gefahren, verschließen aber die Augen vor Risiken, die uns und unsere Nachwelt erheblich bedrohen. Renn zeigt, welches diese sind, warum wir sie unterschätzen und wie wir im Sinne der Nachhaltigkeit verantwortungsvoll damit umgehen können.

Ortwin Renn ist Wissenschaftlicher Direktor am Institut für Transformative Nachhaltigkeitsforschung (Institute for Advanced Sustainability Studies, IASS) in Potsdam und Professor für Umwelt und Techniksoziologie an der Universität Stuttgart. Außerdem leitet er das Forschungsinstitut DIALOGIK. Seine Hauptforschungsfelder sind Risikoanalyse (Governance, Wahrnehmung und Kommunikation), Theorie und Praxis der Bürgerbeteiligung bei öffentlichen Vorhaben, Transformationsforschung sowie sozialer und technischer Wandel in Richtung einer nachhaltigen Entwicklung

In Zusammenarbeit mit der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech).

Anmeldung möglich vhs.wissen live: Klimawandel und Klimapolitik (D10163)

Do. 02.12.2021 19:30 - 21:00 Uhr
Dozent: Prof. Dr. Ottmar Edenhofer

Mittlerweile gibt es aufgrund der erdrückenden wissenschaftlichen Evidenz keinen Zweifel mehr: die Ursache des Klimawandels ist der Mensch.
Wir sprechen vom Phänomen des anthropogenen Klimawandels. Noch ist die Zeit zum Handeln da, aber das Zeitfenster, das uns zur Verfügung steht, schließt sich.
Nur ein von der gesamten Staatengemeinschaft getragenes globales Abkommen kann die Erderwärmung aufhalten. Vor allem die politischen Entscheidungsträger müssen erkennen, dass Instrumente wie eine CO2-Bepreisung oder ein Emissionshandel wirksame, gerechte Maßnahmen darstellen, von denen - wenn diese mit Sachverstand implementiert werden - alle Staaten profitieren können. Ist der EU Green Deal ein Schritt in die richtige Richtung?

Prof. Ottmar Edenhofer ist Direktor sowie Chefökonom am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK). Er ist einer der meistzitierten Wissenschaftler der Welt und berät als Experte für Umweltökonomik u.a. die OECD und die Vereinten Nationen.

Plätze frei Vhs.web-Vortrag: Zieht euch warm an, es wird heiß! (D19300)

Mi. 10.11.2021 19:00 - 20:30 Uhr
Dozent: Sven Plöger

Sven Plöger
Diplom-Meteorologe und Klimaexperte

Nicht der globale Temperaturanstieg um ein Grad in 100 Jahren, sondern extreme, oft tragische Wetterereignisse sind es, die uns nachdenklich auf das blicken lassen, was um uns herum geschieht. Der Diplom-Meteorologe und Klimaexperte Sven Plöger sagt seit 1999 in Funk und Fernsehen das Wetter voraus und hält regelmäßig Vorträge über Wetter und Klima. Im vhs.Web-Vortrag "Zieht euch warm an, es wird heiß!", aufgebaut auf den Inhalten seines gleichnamigen Buches, erklärt Sven Plöger den Teilnehmenden, woran man erkennt, dass der Klimawandel längst Realität ist und welchen Beitrag jeder Einzelne leisten kann, um die Klimaveränderungen aufzuhalten. Darüber hinaus beleuchtet er auch die Rolle und die Handlungsmöglichkeiten der politischen Entscheidungsträger sowie der Medien.
Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit, über einen moderierten Chat, Fragen an Sven Plöger zu stellen.

Den Zugangslink zum Webinar und den Link zum Login-Leitfaden finden Sie in Ihrer Anmeldebestätigung.
Ihr Webinar läuft mit dem Video-Conferencing-System edudip. Technische Voraussetzungen für die Teilnahme: Desktop-Rechner oder Notebook, iPad oder iPhone sowie eine Webcam und ein Headset. Die Internetverbindung sollte mindestens eine Bandbreite von 6 MBit/s haben, empfohlen sind 16 MBit/s. Wir empfehlen, kein WLAN, sondern eine drahtgebundene Internetverbindung zu nutzen
Eine vorherige Anmeldung bis 24 Stunden vor Veranstaltungsbeginn ist erforderlich.

Plätze frei Unverpackt und plastikfrei einkaufen (D19505)

Di. 05.10.2021 19:30 - 21:00 Uhr
Dozentin: Tatjana Bergen-Dobrzykowski

Stopp den Plastikwahn! Ca. 80 % des Mülls, der im Meer landet, stammt vom Land und ca. 80 % davon ist aus Plastik. Eine erschreckende Zahl, die uns zeigt, welche unmittelbare Auswirkungen unser Plastikkonsum auf die Ökosysteme hat. Im Jahr 2050 werden wir mehr Plastik im Meer haben als Fische, wenn wir unser Verhalten nicht sofort ändern. Die Mission von Unverpacktläden ist es, Konsument*innen dabei zu unterstützen und zu begleiten.
Die inneren Werte zählen. In Unverpacktläden kann man ökologisch hergestellte Produkte zu einem fairen Preis erwerben. Man bekommt hochwertige Lebensmittel, die ohne Pestizide und Gentechnik angebaut werden. Das Konzept des Unverpacktladens fördert fairen Handel und Start Ups in Deutschland. Denn in unserem Land gibt es viele schlaue Köpfe, die sich stark dafür einsetzen den Plastikmüll zu reduzieren, indem sie neue plastikfreie Produkte entwickeln. Darüber informiert die Betreiberin von UnVerlpackt, dem plastikfreien Lebensmittelladen im Kreis Gütersloh.

Anmeldung möglich Gesunde und klimafreundliche Ernährung mit pflanzlichen Produkten (D19510)

Mi. 03.11.2021 19:30 - 21:00 Uhr
Dozenten: Marianne Tilch, Ina Krämer

Die Pflanzenwelt bietet vielfältige für Menschen geeignete Nahrung. Gemüse und Obst enthalten Vitamine und Mineralstoffe. Kartoffeln und Getreide können unseren Bedarf an Proteinen und Kohlenhydraten decken, Nüsse und Samen haben besonders hochwertige Fette. Aber auch Hülsenfrüchte und Pilze können mit ihrem Eiweiß eine Fleischportion ersetzen.
Doch deckt das wirklich unseren Bedarf? Ist es sogar gesundheitlich vorteilhaft? Ist davon genug für alle da? Was sagen wissenschaftliche Studien dazu? Ein interessanter Abend für alle, die gesund, umweltbewusst und sozialverträglich leben wollen.

Anmeldung möglich 17 Ziele für ein gutes Leben - Was sich bis 2030 alles ändern muss (D19525)

Di. 23.11.2021 19:30 - 21:00 Uhr
Dozent: Georg Krämer

Wenn die Welt eine Zukunft haben soll, dann muss sie grundlegend anders gestaltet werden als bisher. Dies ist die Kernbotschaft der "Agenda 2030", die vor einigen Jahren alle Staaten der Erde feierlich geschlossen haben.
Die 17 "nachhaltigen Entwicklungsziele" (Sustainable Development Goals, SDG) weisen dazu den Weg.
In der Veranstaltung wollen wir diese 17 Ziele näher erläutern und deutlich machen, welche Herausforderungen damit verbunden sind - für die Länder des globalen Südens wie auch für unser Land.

Eine vorherige Anmeldung bis spätestens 24 Stunden vor Veranstaltungsbeginn ist erforderlich.

Anmeldung möglich Schwerpunkt Photovoltaik: Stecker-Solargeräte - vhs@home (D19555)

Mi. 29.09.2021 18:30 - 20:00 Uhr
Dozentin: Michaela Prelle

Vortrag 1: Stecker-Solargeräte
Unter dem Titel: "Steck`die Sonne ein - Einfach Strom am Balkon selber machen" erfahren Interessierte an ihren Rechnern zuhause, wie auch Mieter*innen sowie Wohnungseigentümer*innen mit kleinen Solarkraftwerken eigenen Sonnenstrom ernten können und was dabei zu beachten ist.
Eine vorherige Anmeldung bis spätestens 24 Stunden vor Veranstaltungsbeginn ist erforderlich.

Anmeldung möglich Schwerpunkt Photovoltaik: Photovoltaik und Batteriespeicher - Je größer, desto b (D19560)

Mi. 06.10.2021 18:30 - 20:00 Uhr
Dozentin: Michaela Prelle

Wird eine Photovoltaikanlage zu klein geplant, fallen Klimaeffekt und finanzielle Rendite unnötig gering aus. Die aktuelle Devise der Verbraucherzentrale NRW lautet deshalb: Je größer, desto besser - das gilt mit wenigen Ausnahmen. Wenn das Budget reicht, soll man am besten die gesamte nutzbare Dachfläche belegen und nicht mehr nur den Eigenverbrauch als Maßstab nehmen. Was eine eigene Solarstromanlage bringt und worauf bei der Planung zu achten ist, wird in diesem Vortrag deutlich. Kosten und Wirtschaftlichkeit einer Solarstromanlage auf dem eigenen Hausdach sind dabei zentrale Themen. Ebenso geht die Referentin auf Stecker-Solargeräte und die Kombination von E-Auto und Solarstrom ein.



Seite 1 von 2